Anzeige
Branchenmeldungen 08.11.2018

Es werde Sicht: Neues Polishing-System revolutioniert Prophylaxe

Christin Bunn
E-Mail:
Es werde Sicht: Neues Polishing-System revolutioniert Prophylaxe

Auf die Größe kommt es eben doch an – insbesondere in der Prophylaxe. Und hier ist „weniger“ ganz klar „mehr“, denn je kleiner und durchdachter die dabei verwendeten Produkte sind, desto höher werden Komfort und Nutzerfreundlichkeit – für Anwender und Patient gleichermaßen. Die Antwort auf ergonomisches Arbeiten in der Prophylaxe präsentiert W&H mit dem neuen Proxeo TWIST LatchShort Polishing System. Über die Produktvorteile sprach Melanie Ruckenthaler (Produktmanagerin Prophylaxe und Parodontologie bei W&H) im Interview.

Frau Ruckenthaler, bitte beschreiben Sie uns die Eigenschaften des Neuprodukts.

Das neue Proxeo TWIST LatchShort Polishing System ist das erste System mit geringer Arbeitshöhe und einem Druckknopf für einfaches Wechseln der Polierkelche. Die bis zu vier Millimeter geringere Arbeitshöhe im Vergleich zu Standard Latch-Systemen ermöglicht mehr Platz und optimale Sicht auf die Behandlungsstelle.

Das Prophylaxesortiment von W&H ist bereits sehr vielfältig. Woraus resultierten die Erfordernisse eines neuen Systems?

Ein System, das sich aus einem Winkelstück mit perfekt abgestimmten Prophy-Kelchen und -Bürsten aus einer Hand zusammensetzt, gab es bislang in unserem Produktsortiment nicht. Daher haben wir diese Lücke geschlossen. Zugrunde liegt allen unseren Entwicklungen die stete Verbesserung des Sortiments nach Anwendererfordernissen und unter Integration von Innovationen.

Wo genau reiht sich das LatchShort Polishing System in die Proxeo TWIST-Familie ein? Bitte stellen Sie uns das Sortiment kurz vor.

Es gibt drei Systeme für rotierendes Polieren. Wir bieten für jedes System ein Winkelstück an:

  • (Prophy-Einwegwinkelstücke), welche auf unser Handstück HP-44 M passen. Ein Handstück für alle Polieraufsätze mit Doriot-Anschluss.
  • Screw-in: Hier werden die Kelche direkt in den Winkelstückkopf eingeschraubt. Wir haben zwei Winkelstücke mit Schraubsystem im Sortiment. WP-64 MU für alle UniversalSchraubkelche am Markt und ein spezielles Winkelstück (WP-64 M) für Schraubkelche von Young.
  • Latch: WP66 M, das Winkelstück mit Druckknopf für Standard ProphyKelche mit Latch-2,35-Millimeter-Schaft.

Alle unsere Winkelstücke haben ein spezielles Dichtsystem, um das Eindringen von Speichel und Polierpaste zu verhindern. Das neue LatchShort Poliersystem ist das Beste aus zwei Welten: Die Kombination aus geringer Arbeitshöhe und komfortablem Druckknopfspannsystem, welche die Vorteile von Schraub- und Latch-Systemen verbindet. Daraus ergeben sich ein leichterer Zugang, bessere Sicht und höchster Komfort einerseits sowie einfaches Wechseln der Polier-Kelche und -Bürsten andererseits.

Wie gestaltete sich die Produktentwicklung?

Die Anforderungen, welche von den Anwendern direkt aus den Zahnarztpraxen und natürlich auch von intern kommen, stellen uns oft vor große Herausforderungen. Hier bestand die Besonderheit darin, ein schlankes Polierwinkelstück für die Prophylaxe mit kleinem Kopf mitsamt eines Dichtsystems zu entwickeln, die Spezifikation der perfekten Prophy-Kelche und schlussendlich die Abstimmung beider Elemente aufeinander. Unsere Entwickler haben sehr viel Erfahrung mit Hand- und Winkelstücken und konnten diese Aufgabe so mit Bravour umsetzen.

Wie bewerten Sie die Wichtigkeit von ergonomischem Arbeiten aus Ihrer Perspektive als Produktmanagerin?

Wir stehen in engem Kontakt mit Anwendern und wissen, wie bei ihnen der Arbeitsalltag aussieht, wie lange sie tagtäglich mit den Instrumenten arbeiten und so weiter. Nur so erlangen wir wichtige Erfahrungswerte darüber, was in der Anwendung wirklich gut funktioniert. Speziell die Prophy-Kelche und -Bürsten wurden in Abstimmung mit Anwendern entwickelt, abgestimmt und getestet. Wir nehmen auch selbst an Schulungen teil und „erlernen“ das Handwerk. So weiß man dann, wie wichtig es ist, Geräte zu nutzen, welche ergonomisch sind, um den ganzen Tag Spaß an der Arbeit zu haben.

Oberfläche und Innenfläche der Kappen und Bürsten weisen besondere Strukturen auf. Was genau hat es damit auf sich?

Die spezielle Noppenstruktur außen soll das Wegspritzen der Paste verhindern und der Interdentalbereich des Nachbarzahns kann gleich mitpoliert werden. Die speziellen Innenlamellen sind für einfaches Aufnehmen und gezieltes Auftragen der Paste. Eine wichtiger Wunsch der Anwender war die glatte Oberfläche am Kelchende für ein schonendes Polieren bis in den Sulkus.

Wie steht es um die Sterilisierbarkeit und Thermodesinfizierbarkeit?

Wie alle unsere Polier-, Hand- und Winkelstücke kann auch das neue WP-66 W thermodesinfiziert und sterilisiert werden.

Welche Produktvorteile ergeben sich für Praxisteam und Patient?

Wie zuvor bereits erwähnt, ist ein klarer Vorteil die geringe Arbeitshöhe. Durch diese werden viel mehr Platz und messbar mehr Raum eröffnet im Vergleich zu Standard Latch-Syste-men. Vor allem im Bereich der Molaren ergibt sich so eine bessere Zugänglichkeit, was gleichzeitig auch angenehmer für den Patienten ist. Ein kleiner Kopf, ein schlanker Hals, ein kurzer Kelch – so lassen sich die Vorteile technisch zusammenfassen. Außerdem ist der Druckknopf eine echte Arbeitserleichterung – für einfaches, schnelles Wechseln der Prophy-Kelche. Diese zeichnen sich durch perfekte Abdichtung aus, Speichel und Polierpasten können nicht mehr so leicht in den Kopf eindringen, was auch die Langlebigkeit des Winkelstücks unterstützt. Abschließend sei noch der Hinweis auf die „Alles aus einer Hand-Mentalität“ zu geben: Winkelstück und Prophy-Kelche/-Bürsten kommen direkt aus dem Hause W&H, ein System, das nahtlos ineinandergreift.

Und wie zufrieden sind die ersten Anwender?

Die Anwender sind sehr begeistert. Wenn sie es einmal probiert haben, wollen sie nicht mehr mit einem anderen System arbeiten.

Vielen Dank für diese ersten Einblicke!

Foto: W&H
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige