Anzeige
Branchenmeldungen 25.04.2017

Innsbrucker Zahnarzt möchte Erdogan-Wähler nicht behandeln

Jana Schikora
E-Mail:
Innsbrucker Zahnarzt möchte Erdogan-Wähler nicht behandeln

Ein Zahnarzt aus Innbruck ist mit dem Ausgang des türkischen Referendums alles andere als zufrieden und bittet nun mittels Aushang an seiner Ordinationstür, dass sich Erdogan-Wähler bei ihm keinen Termin geben lassen sollen.

„Menschen, die mit der Politik von Erdogan einverstanden sind, werden gebeten, keine Termine zu vereinbaren. Danke!“, so lautet der Aushang an der Innsbrucker Ordination. Daneben befindet sich noch ein Bild des türkischen Staatsoberhauptes, welches mit schwarzem Edding durchgestrichen wurde sowie das türkische Wort „hayir!“, was übersetzt Nein bedeutet.

Mit diesen drastischen Maßnahmen protestiert ein Tiroler Zahnarzt gegen den Ausgang des türkischen Referendums am Osterwochenende. Immerhin 73,2 Prozent der in Österreich lebenden Türken hatten für das Verfassungsreferendum gestimmt und somit den Einfluss des umstrittenen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gestärkt.

Dass diese Art des Protestes nicht mit dem medizinischen Eid konform geht, hat auch die Österreichische Zahnärztekammer erkannt und sich in den Fall eingeschaltet. Der Zahnarzt hat daraufhin den Aushang an seiner Ordination wieder entfernt.

Quelle: oe24.at

Foto: aijiro – stock.adobe.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige