Anzeige
Branchenmeldungen 03.05.2017

„Kompetenter Partner von Anfang an“

„Kompetenter Partner von Anfang an“

Als Zahnarzt Oussama Benazzouz die Gütersloher Praxis zur Übernahme angeboten bekam, musste er nicht lange überlegen: Nach einer sechswöchigen Umbauphase begrüßt er seine Patienten in der Praxis CURADENTIA. Im Interview spricht er über die Zusammenarbeit mit dental bauer bei der Umsetzung seines Traums.

Herr Benazzouz, welche Gründe sprachen in Ihrem Fall für eine Praxisübernahme?

Grundsätzlich war ich in der Anfangsphase für eine Praxisübernahme sowie -neugründung offen. Am Ende habe ich mich aufgrund der wirtschaftlichen Sicherheit (vorhandene Umsätze und Patienten) zu einer Übernahme entschlossen. Daneben waren für mich das gut eingespielte Praxisteam sowie die Philosophie des Praxisabgebers entscheidend. Die Patienten ha­ben sich in den Jahren an eine Person und ei­nen Behandlungsstil gewöhnt, daher war es für mich wichtig, dass der Praxisabgeber meinem Stil und meiner Persönlichkeit ähnlich ist.



Inwieweit haben Sie bei Ihrer Praxisübernahme mit dental bauer zusammengearbeitet?

Neben der Unterstützung bei den Vertragsverhandlungen, der Praxisplanung und der entsprechenden Umsetzungen hat mir dental bauer bei der Vermittlung von Unternehmen in den Bereichen Marketing und Handwerk geholfen.

Was hat Sie dazu bewogen, sich von dental bauer betreuen zu lassen?

Ich hatte von Anfang an nicht das Gefühl, dass dental bauer mir nur Geräte und Materialien verkaufen will, sondern mir als Kunden bei der Umsetzung meines Traums beiseite steht. Mir war wichtig, dass ich ein Unternehmen an der Hand habe, welches mir durch seine umfangreichen Erfahrungen wichtige Tipps gibt. Das Leistungsspektrum von dental bauer deckt von der Vermittlung geeigneter Räumlichkeiten über die Gespräche mit Kammern, Besorgung von Dokumenten bis hin zu Details der Einrichtung den kompletten Entstehungsprozess einer Praxis ab.

Wie sah die Planung Ihrer Praxis im Einzelnen aus und welche Aspekte waren für Sie dabei besonders wichtig?

Schon in meinen ersten Überlegungen war mir klar, dass ich von dem Stil einer normalen Zahnarztpraxis abweichen wollte. Die Patienten sollten sich vielmehr wie im heimischen Wohnzimmer fühlen. Dieses Konzept habe ich dann zusammen mit dental bauer und deren Kooperationspartner RoomSweetRoom fokussiert. In der Abgeberpraxis gab es kein Büro bzw. Besprechungszimmer. Dies ist für mich in einer modernen Zahnarztpraxis jedoch zwingend nötig. Daher mussten wir das vorhandene Labor räumlich trennen, sodass wir aus diesem Raum eine kleine Laborecke sowie einen Besprechungsraum entstehen lassen konnten.

Die Aufteilung der übrigen Räumlichkeiten entsprach ansonsten meiner Vorstellung, daher ging es bei der Umsetzung vielmehr darum, den sehr alten Stil der Praxis zu erneuern, ohne eine High-Society-Praxis entstehen zu lassen. Den Fokus haben wir daher auf das Thema Licht, Böden, Decken, Wände, Türen, Möbel und Farbkonzept gelegt.

Was soll der Praxisname CURADENTIA den Patienten vermitteln?

CURA in Blau steht für Pflege, Behandlung, Heilung und strahlt klare Kompetenz aus. DENTIA in Orange steht für den Zahn und bildet eine warme, emotionale Komponente. Die Kombination beider Farben erzeugt eine dynamische Spannung, die sich gestalterisch durch die gesamte Praxis zieht.

Welche Rolle spielen die Gestaltung und die Ausstattung für die Umsetzung Ihrer Praxisphilosophie?

Damit steht und fällt alles. In meiner Praxis soll der Patient die komplette  Beratung erhalten – von der Kon­trolle bis zum Implantat. Der erste Eindruck zählt – im privaten sowie im geschäftlichen Bereich. Der erste Eindruck in einer Zahnarztpraxis reicht vom Schild vor der Tür bis hin zum ersten Eindruck beim Betreten der Praxis und die Begrüßung am Empfang. All diese Punkte müssen mit der zahnärztlichen Leistung zusammenspielen.

Was würden Sie aus Ihrer heutigen Sicht einem Praxisübernehmer mit auf den Weg geben?

Neben den Eckpunkten der Abgabepraxis wie Helferinnen, Lage und Philosophie des Abgebers würde ich jedem raten, sich einen passenden Berater mit ins Boot zu holen. Dies ist für mich unabdingbar. Nur so hat man bei Fragestellungen immer einen kompetenten Ansprechpartner zur Verfügung. Hier ist für mich neben dem Dental­depot vor allem ein Finanzberater und ein Marketingexperte mit einzubeziehen.

Vielen Dank für das Interview.

Foto: dental bauer
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige