Anzeige
Branchenmeldungen 11.05.2018

Champions trafen sich in Krakau zum 6. VIP-ZM-Kongress

Champions trafen sich in Krakau zum 6. VIP-ZM-Kongress

Ein Highlight im implantologischen Veranstaltungskalender 2018 fand am 11./12. Mai in Krakau, der heimlichen Metropole Polens, statt: Der 6. VIP-ZM-Kongress des Verbandes innovativ-praktizierender Zahnmediziner/innen e.V. Fast 100 internationale Teilnehmer waren der Einladung des Verbandes gefolgt und erlebten im Sheraton Grand Krakau ein praxisorientiertes Kongressprogramm, das sich sowohl ausgewählten wissenschaftlichen Themen der Implantologie, darunter der minimalinvasiven Methodik mit MIMI® und der innovativen Verwendung extrahierter Zähne für den autologen Knochenaufbau, als auch betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten einer implantologisch ausgerichteten Praxis, widmete. Zu den Referenten gehörten unter anderem Dr. Armin Nedjat als praktizierender Implantologe und CEO der Champions-Implants GmbH, Prof. Dr. Jean-Pierre Bernard (Paris, Frankreich, SIAO), Dr. Jolanta Nowakowska-Socha (Przecław, Polen), Fachanwalt für Medizinrecht Jens Kleinschmidt (Idstein) und Dr. Darius Moghtader (Oppenheim).

Impressionen vom 6. VIP-ZIM-Kongress

Biomaterial Zahn

Ein Highlight des wissenschaftlichen Programms war der Vortrag des israelischen Implantologen Prof. Dr. Itzak Bindermann. In seinen Ausführungen erläuterte der erfahrende Praktiker aus Tel Aviv die Verwendung extrahierter Zähne für den autologen Knochenaufbau und signalisierte einen Paradigmenwechsel in Bezug auf die bisher wenig verfolgte Bedeutung extrahierter Zähne. Die Wiederverwendung von entfernten Zähnen stellt, so Bindermann, ein klinisch nachgewiesenes Verfahren für die gesteuerte Knochenregeneration aus körpereigener Patientenquelle dar. Hierfür werden die Prinzipien der Ankylose angewandt und als Chairside-Verfahren eingesetzt. Nach nur wenigen Minuten und mit Hilfe eines Smart Grinders (KometaBio) wird aus dem extrahierten Zahn ein partikuliertes autologes Knochenersatzmaterial, dass die derzeit auf dem Markt bestehenden alloplastischen und synthetischen Materialien durchaus in den Schatten stellt bzw. mindestens gleichwertige Ergebnisse erzielt. Zähne sollten, so fast Bindermann zusammen, ab sofort nicht mehr entsorgt werden oder der Zahnfee anheimfallen, sondern als wichtige Quelle für einen hochwertigen Knochenersatz angesehen und entsprechend, auch langfristig, aufbewahrt werden.

Ab sofort verfügbar: Champions BioWin!

Außerdem verwies Dr. Armin Nedjat in seiner Präsentation auf das neue ein- und zweiteilige Keramikimplantat BioWin! von Champions Implants. BioWin! ist komplet metallfrei, d.h. ohne Verbindungschraube. Das Abutment ist ein Glasfaserabutment, das geklebt wird; somit entfällt der Spalt, der oft bakteriell belastet ist. Die Implantate sind ab sofort in den Längen 9,0/11,0/13,0 mm und den Durchmessern 4,1/4,5/5,0 mm verfügbar. Nach eigener Planung sind individuelle Designs der Implantate möglich. Wissenschaftliche Studien, wie die der Universität Düsseldorf (unter Leitung von Prof. Jürgen Becker), belegen den klinischen Erfolg mit einer 95,8%-igen Osseointegration. Letztlich arbeite er und sein Team, so Nedjat, an einer ständigen Vereinfachung der Implantation bei steigender Qualität in der Versorgung und ist dabei einer wirklich minimalinvasiven Vorgehensweise verpflichtet. Vieles sei leider heutzutage, so der Flonheimer Implantologe, weit entfernt von minimalinvasiv, obwohl es schnell und vielerorts postuliert wird.

VIP-ZM e.V.

Der junge Verband innovativ-praktizierender Zahnmediziner/innen e.V. versteht sich als Interessenvertretung für alle niedergelassen praktizierenden Allgemeinzahnärzte/-innen. Konkret gestaltet sich die Arbeit des Verbandes über die Einschätzung, Prüfung und Verbreitung von diagnostischen und innovativ-therapeutischen Methoden in der Zahnmedizin. Dabei stehen minimalinvasive, patientenfreundliche, aber auch finanzierbare Methoden im Vordergrund, gemäß dem Motto: Die moderne Zahnheilkunde muss der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Dem Verband steht Dr. Armin Nedjat als Präsident und 1. Vorsitzender vor. Er ist seit 1994 implantologisch tätig und betreut im Champions Future Center in Flonheim aktuelle Implantologie-Fälle. Er gilt als „Spezialist Implantologie“ sowie „Diplomat des ICOI“ und hat sich dabei auf die minimalinvasive Methodik der Implantation (MIMI®-Verfahren) spezialisiert. Aus dieser praktischen Tätigkeit entstand auch sein eigenes, (r)evolutionäres Implantatsystem „Champions®-Implants”, das bereits von über 3.500 Zahnpraxen und Kliniken weltweit verwendet wird.

Foto: OEMUS MEDIA AG
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige