Anzeige
Branchenmeldungen 09.07.2014

Neue Saugsystem-Generation Tyscor überzeugt mit enormer Energieeffizienz

Neue Saugsystem-Generation Tyscor überzeugt mit enormer Energieeffizienz

Vor fünfzig Jahren erreichten die Möglichkeiten zur ergonomische Behandlung eine ganz neue Stufe – mit Saugsystemen von Dürr Dental, die eigens auf die Bedürfnisse der zahnärztlichen Praxis abgestimmt waren. Seither optimierte das Unternehmen seine Technologie kontinuierlich. Nun haben die Ingenieure darüber auf eine grundlegend neue Art und Weise nachgedacht. Die ersten Früchte zeigen sich in einem Innovationssprung zu einer besonders effizienten Generation dentaler Saugsysteme. Sie sind leiser, kleiner, leichter, senken den Energiebedarf um bis zu 50 Prozent und tragen den Namen Tyscor .

Man kann sich heute nicht mehr vorstellen, ohne dentale Saugsysteme überhaupt eine Praxis zu betreiben. Mit ihrer Verbreitung begann Dürr Dental als Pionier schon im Jahre 1964. Damals schickte sich die systematische Spraynebelabsaugung an, gleich zwei wesentliche Probleme erfolgreich zu bekämpfen: die Belastung des Teams und des Patienten mit Krankheitskeimen und die bis dahin alternativlose, jedoch ungünstige Arbeitshaltung des Behandlers. Kaum eine andere Innovation hat angesichts der bekannten Prävalenz von Rückenbeschwerden in der Zahnärzteschaft einen größeren Fortschritt gebracht: Endlich konnte der Zahnarzt in sitzender Haltung am liegenden Patienten arbeiten.

Daneben spielt in der heutigen Zeit die Energieeffizienz eine immer größere Rolle. Genau dahin zielt Dürr Dental mit seiner aktuellen Neuentwicklung. Statt des bekannten Seitenkanalprinzips arbeitet der Verdichter nach dem Radialprinzip. Diese  Technologie erhöht die Effizienz gegenüber den bisher üblichen Saugsystemen deutlich. Gelungen ist dieser Technologiesprung durch den Einsatz einer neuen Motorengeneration, die im Wirkungsgrad den bisherigen Systemen deutlich überlegen ist. Einer der Einsatzbereiche dieser innovativen Motoren ist beispielsweise heute schon die Labortechnik. Deren hohe Anforderungen an Leistung, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit waren der Wegbereiter für den Einzug in die Dentalpraxen.

Die Tyscor-Saugmaschinen zeichnen sich durch die von Dürr Dental-Produkten bekannte Zuverlässigkeit und einem flüsterleisten Betrieb bei höchster Laufruhe aus. In Zusammenarbeit mit den bewährten Experten des Dentalhandels lassen sie sich leicht in Betrieb nehmen. Sie arbeiten anschließend mit hoher Ausfallsicherheit und wartungsfrei. Darum bleiben sie meist absolut unauffällig – umso mehr, als die Tyscor-Generation nochmals deutlich leiser als die Vorgänger ihren Dienst tut.

Bei Bedarf „verwandelt“ sich ohne weiteres eine trockene Tyscor-Saugmaschine in eine nasse. Dank des modularen Aufbaus wird dabei einfach die Separierung in das bestehende System integriert.

Selbstverständlich sind die neuen Saugeinheiten netzwerkfähig für die Einbindung in die Software Tyscor Pulse. Sie ermöglicht es komfortabel vom PC aus, die Saugmaschine auf drei verschiedene Saugleistungen einzustellen (Eco, Balanced, Boost). Vor allem jedoch spart der Betreiber dank einer bedarfsgerechten Steuerung des Vakuums gegenüber herkömmlichen Geräten in der Regel bis zu 50 Prozent Energie und damit Kosten.

Ab sofort ist die Tyscor-Saugmaschinen-Generation für bis zu zwei Behandler verfügbar: in der Variante Tyscor V 2 für die trockene Absaugung und in der Variante Tyscor VS 2 für die nasse Absaugung. Für diese steht überdies der CA 2 als genau passender Amalgamabscheider zur Verfügung.

Video zum Tyscor VS2 der Dürr Dental AG

Quelle: Dürr Dental

Foto: © Dürr Dental AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige