Anzeige
Branchenmeldungen 07.10.2019

10. Mundhygienetag in München: Prophylaxe, aber richtig

Nadja Reichert
E-Mail:
10. Mundhygienetag in München: Prophylaxe, aber richtig

Am 4. und 5. Oktober fand im The Westin Grand Munich bereits der 10. Mundhygienetag statt. Mit hochkarätig besetzten Vorträgen und zahlreichen Seminaren für das gesamte Praxisteam erhielten die Teilnehmer an zwei Tagen ein umfangreiches Update zur Prophylaxe. Parallel fand in München der 2. Zukunftskongress für die zahnärztliche Implantologie (49. Internationaler Jahreskongress der DGZI) statt.

Die Zahnmedizin macht stetig Fortschritte, Zahnärzte und Assistenz haben immer mehr Möglichkeiten, ihren Patienten ein gesundes Lächeln zu schenken. Doch bei all den Neuerungen kommt eine Frage immer wieder: „Welche Zahnbürste und Zahnpasta soll ich am besten verwenden?“ Damit das gesamte Praxisteam seine Patienten zu grundlegenden Fragen der Prophylaxe auch in Zukunft bestens beraten kann, bot der 10. Mundhygienetag in München eine Weiterbildung zum neusten Stand in Forschung und Praxis. Die wissenschaftliche Leitung lag in den Händen von Prof. Dr. Stefan Zimmer/Witten, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM).

Seminare für das gesamte Praxisteam

Der Kongress war die ideale Fortbildung für alle Teammitglieder einer Zahnarztpraxis. Denn bevor es in die Hauptvorträge ging, konnten sich die Teilnehmer zu verschiedenen Themen „hinter den Kulissen“ weiterbilden. Iris Wälter-Bergob/Meschede war mit dem Seminar „Qualifikation zur Hygienebeauftragten in der Zahnarztpraxis“ vor Ort, informierte dabei nicht nur über die neusten rechtlichen Hygieneverordnungen, sondern gab hilfreiche Tipps zum korrekten Aufbereiten von verschiedenen Instrumenten.

Brisant ging es buchstäblich im Seminar zum Brandschutz und Notfallmanagement von Tobias Wilkomsfeld/Mülheim an der Ruhr zu. Hier lernten die Teilnehmer ganz praktisch, wie sie sich bei einem Brand richtig verhalten und schwierigen Situationen, z.B. bei Ohnmacht eines Patienten, gewachsen sind. Zusätzlich gab es bei Christoph Jäger/Stadthagen ein Update zum Qualitätsmanagement.

Fokus auf die häusliche Prophylaxe

Für eine optimale Mundhygiene heißt das Zauberwort Compliance. Nur wenn die Patienten auch daheim gut putzen, ist die Arbeit des Zahnarztes von dauerhaftem Erfolg gekrönt. Deshalb standen beim 10. Mundhygienetag auch die verschiedenen Mittel der häuslichen Zahnpflege im Mittelpunkt. Prof. Dr. Zimmer eröffnete den Kongress mit Vorträgen zu den Dauerbrennerthemen elektrische vs. Handzahnbürste und Zahnpasta. Aber auch die Zwischenraumreinigung (Prof. Dr. Mozhgan Bizhang/Witten) und Mundduschen (Dr. Gregor Petersilka/Würzburg) spielen eine wichtige Rolle. Da eine gute Mundhygiene in der Regel auch vor Parodontitis schützt, ergänzte dieses Thema das Vortragsprogramm. Was ist bei der parodontalen Nachsorge zu beachten? Was rate ich Risikopatienten? Und wieso kann es trotz einer guten Mundhygiene zu einer Parodontitis kommen? Diese Fragen beantwortete Dr. Petersilka, Prof. Dr. Nicole B. Arweiler und Prof. Dr. Thorsten Auschill (beide Marburg). Parallel zum 10. Mundhygienetag fand auch der 2. Zukunftskongress für die zahnärztliche Implantologie (49. Internationaler Jahreskongress der DGZI) statt. Hier gab es neben einem umfangreichen Vortragsprogramm auch Table Clinics, zwei Live-OPs sowie eine Digitale Poster-Präsentation. Außerdem gab es über beide Kongresstage eine Dentalausstellung mit namhaften Herstellern, die ihre neusten Produkte präsentieren.

Save the Date: Nächstes Jahr findet der 11. Mundhygienetag am 6. und 7. November in Bremen statt.

 

Kontakt

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstraße 29
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 484 74-308
Fax: +49 341 484 74-290
event@oemus-media.de
www.mundhygienetag.de

Foto: OEMUS MEDIA AG



Ausstellerliste

DenMat Holdings, LLC
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige