Anzeige
Branchenmeldungen 18.10.2018

Salzburg: Beim Streit um Gratiszahnspange Lösung in Sicht

Salzburg: Beim Streit um Gratiszahnspange Lösung in Sicht

Nachdem die Kieferorthopäden in Salzburg ihre Verträge mit der Gebietskrankenkasse zum 30. September gekündigt hatten, stand die Gratiszahnspange kurz vor dem Aus. Nun gibt es erste Übergangslösungen.

Durch den Honorarstreit zwischen der Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK) und den Vertrags-Kieferorthopäden steht noch immer die Frage im Raum, wie es mit der Gratiszahnspange weitergehen soll. Zwar einigten sich beide Parteien darauf, bereits angefangene Behandlungen weiterzuführen, allerdings wurden beispielweise infolge von Pensionierung nicht alle Fälle erfasst. Unklar ist zudem, was mit allen Neupatienten passiert.

Erste Lösungen scheinen nun gefunden, wie sn.at berichtete. Die Smile Clinic in Salzburg-Schallmoos hat sich bereiterklärt, laufende Behandlungen fortzuführen. Sie wird sich mit derzeit zwei Kieferorthopäden um 300 Patienten kümmern können. Langfristig will die Zahnklinik zusätzliche Kieferorthopäden anstellen, um die Behandlung weiterer Patienten sicherzustellen.

Um die Versorgung aller Patienten im Bundesland Salzburg sichern zu können, ist es dennoch nötig, die offenen Stellen zu besetzen. Die Suche nach neuen Vertrags-Kieferorthopäden läuft, erste Interessenten hätten sich bereits gemeldet.

Foto: Viacheslav Iakobchuk – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige