Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2020

Undercover: Zahn bleibt 20 Jahre in der Nase unentdeckt

Undercover: Zahn bleibt 20 Jahre in der Nase unentdeckt

Kein Einzelfall, dennoch sind intranasale Zähne als Ausnahmeerscheinungen zu bewerten. Kürzlich wurde solch ein Zahn bei einem jungen Chinesen entdeckt – und der Auslöser liegt 20 Jahre zurück.

Aus den letzten 50 Jahren sind ca. 23 Fälle dieses Phänomens bekannt. Erst Anfang vergangenen Jahres wurde bei einem 59-jährigen Dänen ein Zahn in der Nasenhöhle entdeckt (ZWP online berichtete). Der aktuelle Fall kommt aus Harbin, der Hauptstadt Heilongjiang, China.

Der Nachricht von dailymail.co.uk zufolge, klagte der Betroffene im Zuge einer Erkältung drei Monate lang über starke Verstopfungen der Nase, die ernsthafte Atembeschwerden nach sich zogen. Es erfolgte die Einweisung ins Krankenhaus, wo der Chinese gegenüber den Ärzten erklärte, dass er auch einen Fäulnisgeruch wahrnehmen würde. Schnell war der Übeltäter, ein ca. ein Zentimeter großer Zahn, im Nasenloch des Mannes gefunden und operativ entfernt.

Wie sich herausstellte, hatte der 30-Jährige als Kind einen schlimmen Unfall. Er war aus dem dritten Stock eines Einkaufzentrums gefallen, hatte schwere Verletzungen im Gesicht davongetragen und sich dabei zwei Zähne ausgeschlagen. Allerdings war damals nur einer aufgetaucht. Der zweite muss so in die Nase des damals 10-Jährigen gelangt sein. Da der Zahn sozusagen kein Fremdkörper war, wurde er vom Organismus auch nicht abgestoßen und konnte in der Nase unbemerkt wachsen.

Foto: filistimlyanin1 – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige