Anzeige
Branchenmeldungen 08.03.2019

Verstopfte Nase: Patient wächst Zahn in der Nasenhöhle

Verstopfte Nase: Patient wächst Zahn in der Nasenhöhle

Zähne, die in den ungewöhnlichsten Positionen und Richtungen im Mundraum durchbrechen – all das haben Zahnärzte schon gesehen. Aber einen Patienten mit einem intranasalen Zahn hat vermutlich bisher keiner auf seinem Stuhl gehabt. In Dänemark gab es jetzt genau solch einen Fall.

Ein 59-jähriger Mann litt über Jahre hinweg an einer verstopften Nase, milchigem Nasenausfluss und eingeschränktem Geruchssinn. Als sich sein Zustand verschlechterte und Schmerzen hinzukamen, wurde er an HNO-Ärzte des Universitätsklinikums Aarhus überwiesen.

Das CT zeigte eine intranasale Barriere, wie dailymail.co.uk berichtete. Die Ärzte vermuteten daher, es könne sich um eine Zyste oder einen Tumor handeln. Die endoskopische OP brachte allerdings etwas anderes hervor: einen Zahn. Nach operativer Entfernung und anschließender Antibiotikatherapie ist der Mann nun beschwerdefrei.

Wie sich herausstellte, soll der 59-Jährige als Jugendlicher ein Gesichtstrauma mit gebrochener Nase und gebrochenem Kiefer erlitten haben. Der intranasale Zahn könnte damit im Zusammenhang stehen. Die Ärzte gehen davon aus, dass der Mann infolge fehlender Symptomatik vermutlich schon viele Jahre – ohne es zu merken – mit dem Zahn in der Nase gelebt hat.

Foto: romaset – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige