Anzeige
Branchenmeldungen 06.12.2019

„Unsere Philosophie: Kundennähe gepaart mit hervorragendem Service“

„Unsere Philosophie: Kundennähe gepaart mit hervorragendem Service“

Im Interview mit Jochen und Jörg Linneweh sowie Heiko Wichmann geben die Geschäftsführer der dental bauer GmbH & Co. KG einen ganz persönlichen Rückblick auf ihre Highlights 2019 und einen Ausblick, worauf sich Kunden in 2020 freuen dürfen.

Ein ereignisreiches Jahr 2019 neigt sich dem Ende. Wie fällt Ihr persönliches Fazit aus?

Erfolg auf ganzer Linie. So startete das Jahr bereits mit einem ungewöhnlich hohen Auftragsbestand und setzte sich fort mit einer erfolgreichen IDS, wo wir mit Verkaufserfolgen punkten konnten. Einen zusätzlichen Akzent setzt unser neu konzipiertes DESIGNKONZEPTdb, mit dem wir uns insbesondere bei Praxisplanungen und Neugründungen qualitativ unterscheiden. Eine besondere Entwicklung ist für dental bauer außerdem die Erweiterung um mehrere Standorte in den neuen Bundesländern und Berlin, die ab dem Sommer begann. Bis zum Jahresende werden wir mit über 50 neuen Kolleginnen und Kollegen an fünf neuen Standorten als dental bauer agieren. Bei den neuen Kolleginnen und Kollegen handelt es sich um langjährig erfahrene Personen aus der Dentalbranche, die in  dental bauer ihre neue dentale Familie gefunden haben.

Zur IDS 2019 präsentierte das Dentaldepot dental bauer in einer sensationellen Premiere die neue, exklusive Einrichtungslinie „bluemarina“, die beispielhaft für die Leistungssparte DESIGNKONZEPTdb steht. Wie waren die Reaktionen auf diese neue Möglichkeit zur Praxisindividualisierung seitens der Kunden?

Mit diesem Konzept haben wir auf der IDS für Furore gesorgt und nicht ausschließlich unsere Stammkunden, sondern auch neue Kunden und Hersteller begeistern können. Dabei ist die maritime Exklusiv­linie „bluemarina“ nur als symbolisches Beispiel für eine Vielzahl an thematischen Optionen zu verstehen, die unsere Planer in enger Zusammenarbeit mit treuen Herstellern für unsere Kunden realisieren können.

Als wäre das noch nicht Highlight genug, entstanden in den letzten Monaten in Berlin, Cottbus, Halle, Magdeburg und Erfurt neue dental bauer-Standorte, die sich – wie alle anderen dental bauer-Niederlassungen –­ der Kundenähe und hervor­ragenden Service verschrieben haben. Wie kam es dazu?

Wir schließen hiermit weiße Flecken und verbinden die Achse bereits bestehender dental bauer-­Standorte in den neuen Bundesländern, um näher am Kunden zu sein. Der Zuwachs von Neukunden belegt unsere regionale Strategie: vollumfängliche zuverlässige Dienstleistungen, schnellste Reaktionszeit durch lokale Kolleginnen und Kollegen für regionale Kunden und kurze Wege in der innerbetrieblichen Organisation.

Sind 2020 weitere Standorteröffnungen geplant?

Neue Standorteröffnungen sind nie auszuschließen, aber wir bei dental bauer machen das davon abhängig, ob es strukturell, wirtschaftlich und auch emotional zu unserer Kernmannschaft passt. Wir müssen nicht um jeden Preis wachsen, sondern nur dort, wo es sinnvoll ist. Wir definieren uns auch nicht über die Anzahl an Mitarbeitern oder der Standorte, sondern über die Nach­haltigkeit unseres Handelns. Lassen wir uns also einfach alle überraschen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber tendenziell hoch.

dental bauer war 2019 regelrecht omnipräsent – egal, ob bei der IDS, den Fachdentalmessen im Herbst oder auch bei regionalen Zahnärztetagen. Was waren Ihre persönlichen Highlights und inwieweit profitieren Ihre Kunden von der verstärkten Präsenz?

Anders als manche Hersteller und Händler hatten wir uns für die Teilnahme an der IDS und zusätzlich an regionalen Fachmessen und Zahnärztetagen entschieden. Wir sahen es als unsere Pflicht an, unsere Kunden auf diese Veranstaltungen aufmerksam zu machen, vor Ort zu sein, Kontakte zu pflegen und über aktuelle Themen wie digitaler Workflow oder eben „bluemarina“ zu informieren. Natürlich haben wir unsere Auftritte auch mit attraktiven Aktionen verbunden. Sicherlich können und wollen wir nicht überall vertreten sein, doch wählten wir die aus, von denen unsere Kunden und wir als Unternehmen profi­tieren können.

dema dent beging in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen mit einer großen Jubiläumsfeier in Zürich. Worauf sind Sie in der Entwicklung des Tochterunternehmens besonders stolz und was ist für 2020 in Planung?

Zugegebenermaßen ging es dem Unternehmen wirtschaftlich nicht gut. Doch ist es uns gelungen, gemeinsam mit Lieferanten sowie langjährigen und erfahrenen Mitarbeitern das Ruder in die richtige Richtung zu legen. Wir sind sehr dankbar, dass uns in dieser Zeit auch die Kunden die Treue gehalten haben. Somit haben wir im Jubiläumsjahr 2019 die Trendwende geschafft und entwickeln uns jetzt positiv. Grundlage für den sich nun wiedereinstellenden Erfolg ist eine funktionierende Technik im Innen- und Außendienst, der erfahrene Vertrieb und die zuverlässige Logistik.

Die Digitalisierung sowohl in der Zahnarztpraxis als auch im Dentallabor schreitet unaufhaltsam voran und war auch 2019 ein Schwerpunktthema bei dental bauer. Welche Entwicklung sehen Sie diesbezüglich und wie unterstützt dental bauer seine Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft?

Das Thema der Digitalisierung war auch wieder zentrales Thema der diesjährigen IDS als auch unser Schwerpunktthema über das ganze Jahr. Wir haben weitere Produkte in unser Portfolio aufgenommen, um den kompletten Workflow in Praxis und Labor digital darstellen zu können. Dazu haben wir nicht nur unseren Vertrieb fokussiert geschult, sondern noch weitere Spezialisten eingestellt, die unsere Kunden beim Weg zur Digitalisierung noch umfangreicher unterstützen und zu allen aktuellen Themen hersteller­unabhängig beraten können.

Das Seminar- und Fortbildungsangebot des Dentaldepots wird stetig mit neuen Formaten erweitert, nehmen wir nur den Praxisgründerworkshop oder auch die Veranstaltung „Familie & die eigene Praxis“. Worauf dürfen sich Kunden im Jahr 2020 freuen?

Der Zugang zu Informationen in der heutigen Zeit ist unbegrenzt. Die Herausforderung ist hierbei, sich die richtigen Quellen mit der passenden Informationstiefe herauszusuchen. Hierfür bieten wir mit vielen langjährigen Referenten einen guten Mix an verschiedenen Themen. Neben den angesprochenen Themen zu Familie und Beruf sind auch Themen zur Kommunikation und Mitarbeiterführung von großem Interesse und Nachfrage. Hierbei vom klassischen Set-up des Frontalunterrichts wegzukommen und die Teilnehmer noch stärker einzubinden, ist unser Ziel für 2020.

Ein Highlight wird sicherlich der Kongress Mikroskopie vom 26. bis 28. Juni 2020 am Chiemsee sein. An wen richtet sich dieser und was erwartet die Teilnehmer?

Dieser Kongress wird durch hochkarätige Referenten besetzt sein und gleichzeitig deutlich machen, dass die Mikroskopie in der Zahnheilkunde nicht nur den Endo-Spezialisten betrifft, sondern für jeden praktizierenden Zahnarzt Vorteile bringt. Und das Ganze noch in einer sehr angenehmen Atmosphäre am wunderschönen Chiemsee mit der Möglichkeit für die Teilnehmer, sich untereinander auszutauschen und zu fachsimpeln. Hieraus werden neue Kontakte und Netzwerke entstehen, die jedem einen Nutzen stiften können.

Wenn Sie die Uhr vordrehen könnten, wie sähe Ihr Rückblick auf das Jahr 2020 aus?

Im besten Fall wäre die Aussage, dass wir uns wiederum bei unseren Kunden für ein erfolgreiches Jahr bedanken!

Vielen Dank für das Interview.

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige