Anzeige
Branchenmeldungen 21.09.2016

Wissen fördern mit starken Partnern

Wissen fördern mit starken Partnern

Preisverleihungen auf der 30. Jahrestagung der DGZ in Leipzig

2016 feiert die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) Jubiläum: Auch im 30. Jahr der Veranstaltung geben wieder hochkarätige internationale und nationale Experten spannende Einblicke in die Zahnerhaltungskunde. Im Rahmen der Tagung, die vom 6. bis 8. Oktober in Leipzig stattfindet, werden zudem renommierte wissenschaftliche Preise verliehen. Der DGR²Z-GC-Publikationspreis und der DGR²Z-Heraeus-Kulzer-Studenten-Förderpreis honorieren hervorragende Arbeiten im Bereich der Zahnerhaltung.

Im Jahr 1987 gegründet, verfolgt die DGZ heute als Verbund aus drei Gesellschaften, der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET), der Deutschen Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) und der Deutschen Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung (DGR2Z) das gemeinsame Ziel der Zahnerhaltung. Bei der Gemeinschaftstagung in Leipzig werden diesbezüglich unterschiedliche Aspekte in Vortragsreihen, Symposien und Diskussionen beleuchtet. Eine Neuerung in diesem Jahr ist der DGZ-Tag der Wissenschaft/Universitäten zu Veranstaltungsbeginn – ein spezielles Forum für „Nachwuchs-Wissenschaftler“ zur Präsentation ihrer aktuellen Forschungsprojekte.

Die DGR2Z stellt 2016 am dritten Veranstaltungstag das Thema der „Kariesdiagnostik und -exkavation“ in den Mittelpunkt. Hierzu sprechen unter anderem namhafte Referenten wie Prof. Dr. Rainer Haak (Leipzig), Prof. Dr. Karl-Heinz Kunzelmann (München), Prof. Dr. Till Dammaschke (Münster) und Prof. Dr. Dr. Hans-Jörg Staehle (Heidelberg). Ein besonderes Anliegen der DGR2Z ist seit jeher die Förderung der Forschung junger Wissenschaftler. Hierfür hat man sich zwei starke Partner an die Seite geholt: Mit Unterstützung der beiden renommierten Dentalunternehmen GC und Heraeus Kulzer werden im Rahmen der Tagung bereits seit 2014 verschiedene Preise und Förderungen für aufstrebende Forscher vergeben. Der DGR²Z-GC-Publikationspreis ist mit 5.000 € dotiert und wird für herausragende Arbeiten mit dem Schwerpunkt Regenerative Zahnerhaltung vergeben. Zudem wird der Heraeus-Kulzer-Studenten-Förderpreis für Studierende der Zahnheilkunde in Leipzig übereicht. Der oder die maximal zwei Gewinner erhalten ein Preisgeld von insgesamt 3.000 €. Um sich für den Preis zu qualifizieren, reichen Studierende der Zahnmedizin Fallberichte aus klinischen Kursen zur Zahnerhaltungskunde bei der DGR2Z ein. Ihre Behandlungsfälle werden die Gewinner auch in diesem Jahr dem interessierten Publikum vor Ort präsentieren.

Neben diesen Auszeichnungen kooperieren DGR2Z, GC und Heraeus Kulzer auch bei der Bereitstellung von Forschungsfonds: Im Rahmen der DGR²Z-GC-Forschungsförderung stehen Mittel in Höhe von 20.000 € für ein bis drei Mitarbeiter/innen von Hochschulen oder Studierende der Zahnheilkunde zur Verfügung, während mit der DGR²Z-Heraeus-Kulzer-Promotionsförderung experimentelle oder klinische Dissertationen für ein bis drei Antragsteller mit insgesamt 6.000 € gefördert werden.

Weitere Informationen zu den Förderpreisen finden Sie auf der Homepage der DGR2Z: www.dgr2z.de

Informationen zur 30. Jahrestagung der DGZ in Leipzig erhalten Sie auf der Website der DGZ: www.dgz-online.de

Quelle: dNA

Foto: © Stockfotos-MG – Fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige