Anzeige
Branchenmeldungen 12.11.2018

Zahnärztemangel in Tirol: Viele Kassenstellen unbesetzt

Zahnärztemangel in Tirol: Viele Kassenstellen unbesetzt

Die zahnmedizinische Versorgung in Tirol kränkelt: Zu wenige Zahnärzte, zu geringe Honorare und zu hohe Kosten für die Patienten. Ohne gezieltes Gegensteuern wird sich die Situation weiter verschärfen.

Die 400 in Tirol tätigen Zahnärzte sind ca. zur Hälfte Wahlzahnärzte und Kassenärzte. Für Letztgenannte sind allerdings 228 Stellen vorgesehen, von denen derzeit 35 unbesetzt sind, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet. Der Zahnärztemangel belastet nicht nur ordinierende Zahnärzte, sondern ebenso die Patienten, die mit längeren Wartezeiten rechnen müssen.

Dass die Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) Schwierigkeiten hat, die Kassenstellen zu besetzen, verwundert nicht. Die geringen Honorare aufgrund veralteter Verträge spielen hier sicherlich eine Rolle. Die TGKK und Tiroler Zahnärztekammer fordern daher eine zeitgemäße Anpassung. Bei Wahlzahnärzten liegen die Dinge anders, sie können ihre Honorare frei gestalten.

Laut Prognosen wird sich der Zahnärztemangel in der Region weiter verschärfen. Bereits heute ist ein Viertel der Zahnärzte über 60 Jahre alt. Selbst wenn genügend Absolventen nachrutschen würden, ließe sich die Lücke kaum schließen. Direkt vom Studium in die eigene Praxis ist für die meisten allein aus finanziellen Gründen nicht realisierbar.

Foto: Microgen – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige