Anzeige
Branchenmeldungen 21.01.2021

Aufgeflogen: Zahnarztpraxis feiert Corona-Party

Aufgeflogen: Zahnarztpraxis feiert Corona-Party

Eine Weihnachtsfeier der besonderen Art ereignete sich in Essen und endete in einem Polizeieinsatz. Auch die Kammer äußerte sich zum Vorfall.

Auf das Corona-bedingte schwere Jahr anstoßen, gesellige Stunden miteinander verbringen und ausgiebig feiern –  das hatte im Dezember eine Essener Zahnarztpraxis zum Ziel. Doch das Praxisteam hatte die Rechnung ohne die benachbarten Anwohner gemacht, denn diese riefen aufgrund lauter Musik und ausgelassener Stimmung die Polizei. Beim Eintreffen des Polizeitrupps fanden die Beamten zahlreiche Regelverstöße gegen die geltende Corona-Verordnung in NRW vor – neben der Zusammenkunft von insgesamt fünf Haushalten und dem grundsätzlichen Verbot von Feiern und Partys fehlte bei allen Beteiligten auch der verpflichtende Mund-Nasen-Schutz.

Nun könnte man meinen, dass dem Polizeieinsatz ein kurzfristiges Ende der Feier hätte folgen müssen – dem war jedoch nicht so. Laut Berichterstattung der WAZ wurde der Praxisinhaber laut und ausfällig, eine weibliche Teilnehmerin biss eine Polizistin bei der Aufnahme der Personalien in den Finger, zwei der Partygäste filmten das ganze Szenario mit dem Smartphone.

Die Weihnachtsfeier 2020 wird folglich allen nicht nur aufgrund der erfolgten Anzeigen wegen diverser Regelverstöße gut in Erinnerung bleiben, sondern sicherlich auch wegen des Tadels durch den Kammerpräsidenten. Dieser missbilligte das Verhalten seines Kollegen in scharfer Form.

Quelle: waz.de

Foto Teaserbild: Prostock-studio – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige