Anzeige
Wissenschaft und Forschung 29.10.2019

Forscher warnen: Zu hoher TV-Konsum schadet Kinderzähnen

Forscher warnen: Zu hoher TV-Konsum schadet Kinderzähnen

Eine aktuelle Studie aus Brasilien, die kürzlich in Clinical and Experimental Dental Research veröffentlicht wurde, ging der Frage nach, wie sich Fernsehkonsum bei Kindern auf den Verzehr zuckerreicher Lebensmittel und dem damit zusammenhängenden Auftreten von Karies auswirkt.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher der Federal University of Pará Fragebögen, die an alle Schüler der sechsten und siebten Klassen (10 bis 12 Jahre alt) aus zehn verschiedenen Schulen verteilt wurden. Nach Beantwortung der 19 Fragen wurden 545 Schüler für eine dentale Untersuchung ausgewählt.

Nach Sichtung aller Antworten und klinischen Ergebnisse konnten die Wissenschaftler einen klaren Zusammenhang zwischen regelmäßigem Fernsehen, Konsum zuckerhaltiger Lebensmittel und dem Auftreten von Karies feststellen. 

Kinder, die mehr als 90 Minuten am Tag vor dem TV sitzen, nehmen mit einer Wahrscheinlichkeit von 33 Prozent häufiger kariogene Lebensmittel zu sich und haben 39 Prozent häufiger Karies. Mehr als die Hälfte dieser Kinder leidet bereits an Karies (53 Prozent). Außerdem zeigte die Auswertung der Fragebögen, dass Eltern, die zuckerhaltige Lebensmittel aus der TV-Werbung kauften, ebenfalls zum erhöhten Kariesvorkommen beitrugen.

Foto: Alena Ozerova – stock.adobe.com

Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige