Anzeige
Wissenschaft und Forschung 10.01.2019

Generation Golden Agers: Zahnverlust = Bluthochdruck?

Generation Golden Agers: Zahnverlust = Bluthochdruck?

Eine schlechte Mundhygiene und damit einhergehender Zahnverlust begünstigen unter anderem kardiovaskuläre Erkrankungen, wie Untersuchungen bereits zeigen konnten. Eine aktuelle US-amerikanische Studie mit älteren Frauen bestätigt dies einmal mehr.

US-Forscher der University at Buffalo haben für ihre Beobachtungsstudie mehr als 36.000 Frauen nach der Menopause über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten (von 1998 bis 2015) überwacht. Wie sie herausfanden, war das Risiko für Hypertonie bei Frauen mit Zahnverlust um 20 Prozent höher. Am stärksten ausgeprägt war die Verbindung von Zahnverlust und Bluthochdruck bei schlanken und jüngeren Frauen (nach der Menopause).

Wie der Zusammenhang konkret zustande kommt, wird aus der Untersuchung nicht ersichtlich. Ebenso wenig konnte eine Kausalität zu Parodontitis hergestellt werden. Die Wissenschaftler vermuten vielmehr, dass infolge des Zahnverlusts bei Betroffenen eine Ernährungsumstellung hin zu „weicher“ Nahrung stattfindet, die wiederum das Risiko für hohen Blutdruck steigert.

Die Studie ist im American Journal of Hypertension veröffentlicht worden.

 Foto: deagreez – stock.adobe.com

Mehr
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige