Anzeige
Wissenschaft und Forschung 25.08.2016

Unerkannte Zahninfektionen können Herzleiden begünstigen

Unerkannte Zahninfektionen können Herzleiden begünstigen

Eine Infektion der Zahnwurzelspitze kann zu einer erhöhten Anfälligkeit für Herzkrankheiten führen. Das haben jetzt finnische Forscher herausgefunden. Besonders gefährlich ist dies, da nicht alle Infektionen immer mit Symptomen einhergehen und der Patient unter Umständen nichts von seiner Erkrankung weiß.

Karies ist die häufigste Ursache für Zahnwurzelentzündungen. Doch nicht immer geht eine solche Infektion mit spürbaren Symptomen einher, einige bleiben gänzlich unerkannt. Wie gefährlich das sein kann, haben jetzt Wissenschaftler der Universität Helsinki herausgefunden. So erhöht sich die Gefahr für Herzkrankheiten um das 2,7-Fache, wenn der Patient unbehandelte Wurzelkanalinfektionen aufweist. Für die Studie wurden 508 finnische Patienten im Durchschnittsalter von 62 Jahren untersucht, die alle mit Herzproblemen zu kämpfen hatten. Bei 58 Prozent der Studienteilnehmer konnte außerdem mindestens eine Infektion im Zahnbereich diagnostiziert werden. Diese ersten Ergebnisse zeigen, wie sehr Infektionen im Mund auch andere Stellen im Körper beeinträchtigen können. Inwieweit eine Wurzelkanalbehandlung die Risiken für Herzerkrankungen wirklich senken kann, müssen weitere Untersuchungen zeigen.

Quelle: sciencedaily.com

Foto: © Bits and Splits – fotolia.com
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige