Anzeige
Businessnews 25.11.2014

curasan AG erhält Europäisches Patent für Knochenpasten

curasan AG erhält Europäisches Patent für Knochenpasten

Die im General Standard notierte curasan AG (ISIN: DE 000 549 453 8) hat vom Europäischen Patentamt die Urkunde über die Patentierung ihrer keramischen Pasten zum Knochenaufbau erhalten.

Der Schutzbereich des erteilten Europäischen Patents Nummer EP 20 59 269 umfasst nicht nur das bereits im Markt erhältliche synthetische Knochenregenerationsmaterial Cerasorb®-Paste, sondern ebenfalls andere pastenförmige Weiterentwicklungen.

Zum Einsatz kommt die Paste vor allem zur minimal invasiven Auffüllung oder Rekonstruktion von Knochendefekten. Cerasorb®-Paste ist ein besonders anwenderfreundliches und innovatives Knochenregenerationsmaterial, das direkt aus der sterilen Fertigspritze in Knochendefekte appliziert werden kann. Damit ist die einfache, sichere und schnelle Handhabung auch bei schwer zugänglichen Stellen möglich. Die Paste wird mit der Zeit resorbiert und durch körpereigenen Knochen ersetzt.

„Das Europäische Patent ist von erheblicher Bedeutung für unser Portfolio, da es auch unseren künftigen Pastenprodukten einen breiten Schutzumfang gewährleistet“, so der Vorstandsvorsitzende Michael Schlenk.

Quelle: curasan AG

Foto: © Jakub Jirsák - Fotolia
Mehr
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige