Anzeige
Praxishygiene 26.06.2012

Oberflächenhygiene zur Vermeidung von Infektionen

Oberflächenhygiene  zur Vermeidung von Infektionen

Die gezielte Reinigung/Desinfektion von Oberflächen in Behandlungsräumen zählen zur Standardhygiene in der zahnärztlichen Praxis. Neben der Händedesinfektion zählt die routinemäßige Flächendesinfektion zur Vermeidung von Infektionen im patientennahen Umfeld selbstverständlich dazu. Da Flächen im patientennahen Bereich Teil der Übertragungskette von pathogenen Keimen sind, kann durch die richtige Oberflächenreinigung und Desinfektion die Verbreitung dieser Keime deutlich verringert werden. Hier kann der Einsatz von z.B. selbstgetränkten Vlies­tüchern einen entscheidenden Beitrag leisten. Hierzu werden die Bereiche nach dem Infektionsrisiko unterteilt.

Bei patientennahen Flächen (wie z.B. Behandlungseinheiten, Instrumententrays, Hand- und Winkelstücken, Turbinen und Sanitäranlagen) ist die Gefahr der Kontamination am größten. Viele pathogene Keime können sehr lange überleben, bleiben infektiös und können durch Händekontakt übertragen werden. Eine routinemäßige Reinigung und Desinfektion betroffener Flächen ist in jedem Hygieneplan vorzusehen. Hier bietet die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim RKI (Robert Koch-Institut) Empfehlungen für die richtige Planung und Durchführung an. Auch von ALPRO werden in Anlehnung an diese RKI-Empfehlung kostenfrei vorgedruckte Hygienepläne zur Verfügung gestellt.

Wischdesinfektion von kontaminierten Flächen

Aus hygienischer Sicht bringen getränkte Einmaltücher viele Vorteile bei der Wischdesinfektion. Die Kontamination durch erneutes Eintauchen gebrauchter Wischtücher in eine bereitgestellte Desinfektionslösung wird verhindert. (Bei der „klassischen“ Wischdesinfektion ist hier die Gefahr einer großflächigen Verbreitung von Mikroorganismen gegeben.) Für die Flächendesinfektion mit Einmaltüchern stehen dem Anwender bei ALPRO nachfüllbare Spendersysteme mit hochwertigem Fließstoff zur Verfügung (z.B. Jumbo Wipes oder Maxi Wipes) getränkt mit MinutenSpray-classic. Das geschlossene System der modernen Behältnisse schützt vor Austrocknung und mikrobiologischer Kontamination.

Tuchqualität

Bei der Auswahl der Vliestücher ist auf die Qualität der Tücher zu achten. Vliestuch ist nicht gleich Vliestuch, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Für eine wirksame Flächendesinfektion ist insbesondere das Material von entscheidender Bedeutung (wie Studien zeigen). Vliestücher mit einem hohen Prozentsatz von Viskose kombiniert mit PP (Polypropylen) oder Polyester besitzen ein optimales Aufnahme- und Abgabeverhalten, dadurch werden die aufgenommenen Wirkstoffe intensiv auf die zu desinfizierenden Flächen abgegeben. Eine zu geringe Wirkstoffabgabe wirkt sich unmittelbar auf die Reinigungs- und Desinfektionseigenschaft aus. Ebenso ist neben der Abgabe auch die Schmutzaufnahme der zu reinigenden Oberflächen ein wichtiges Kriterium. Daher haben ALPRO Tücher eine entsprechend feine „Mikroporenstruktur“ und ermöglichen so neben einer optimalen Wirkstoffabgabe eine hohe Aufnahme von Anschmutzungen. Die MaxiWipes-Tücher (zum Selbsttränken) sind mit unterschiedlichen alkoholhaltigen und alkoholfreien Desinfektionsmittellösungen (wie MinutenSpray-classic oder PlastiSept) verwendbar. Somit können je nach Risikoeinstufung unterschiedliche Lösungen in einem klar definierten Wirkungsspektrum eingesetzt werden.

Wirkstofflösungen für die Schnelldesinfektion

Die Desinfektionsmittelliste der VAH enthält von der DGHM als wirksam attestierte Desinfektionsmittel. Zur Vermeidung von Dosierungenauigkeiten werden Flächendesinfektionsmittel in den meisten Fällen als gebrauchsfertige Lösungen (z.B. MinutenSpray-classic oder  PlastiSept) angewendet. Hierbei haben sich aufgrund der schnellen Wirksamkeit und höherer Sicherheit alkoholische Präparate (wie MinutenSpray-classic) zur Anwendung empfohlen, da eine schnelle Desinfektionswirkung wichtig ist für eine erfolgreiche Infektionsprävention in der täglichen Praxishygiene. Bei der Anwendung von z.B. MinutenSpray-classic sollte die Fläche über die gesamte Einwirkzeit mit Desinfektionsmittel feuchtgehalten werden. Nach dem Abtrocknen der alkoholischen Lösung verbleiben auf der Oberfläche noch sogenannte „Remanenzwirkstoffe“, die eine erneute Kontamination verhindern. Um dieses zu erreichen, muss auf eine ausreichende Verteilung der Wirkstoffe auf der Fläche, durch leichten Druck bei der Verwendung des getränkten Tuchs, geachtet werden. Das mechanische Wischen verbessert die mikrobizide Wirkung. Sobald nach der routinemäßigen Desinfektion die Lösung sichtbar abgetrocknet ist, kann die Fläche wieder genutzt werden. Die gebrauchsfertigen Desinfektionsmittel MinutenSpray-classic (alkohol­basierend) und PlastiSept (alkoholfrei) aus dem Hause ALPRO wirken innerhalb von einer Minute umfassend mikrobizid entsprechend den Vorgaben der DGHM/VAH.

Kontakt:

ALPRO MEDICAL GMBH
Mooswiesenstr. 9
78112 St. Georgen
Tel.: 07725 9392-0
Fax: 07725 9392-91
www.alpro-medical.de

News
Mehr News Mehr News aus Praxishygiene

ePaper

Anzeige