Anzeige
Branchenmeldungen 24.09.2014

23. DGL Jahrestagung: Integrative Lasertechnologie im Fokus

Katrin Maiterth
E-Mail:
23. DGL Jahrestagung: Integrative Lasertechnologie im Fokus

Am 26. und 27. September trafen sich die Experten der Deutschen Gesellschaft für Laserzahnheilkunde e.V. (DGL) zur 23. Jahrestagung in Düsseldorf. Parallel zur Tagung fand in Kooperation und unter wissenschaftlicher Leitung der DGL auch das LASER START UP 2014 statt. Laser-Einsteiger und versierte Anwender konnten sich in beiden Veranstaltungen über die technischen Möglichkeiten der heutigen Laser und deren sinnvolle Integration in die unterschiedlichsten Behandlungsabläufe einer Zahnarztpraxis informieren. Zur Veranstaltungskombination aus DGL-Jahrestagung/LASER START UP 2014, DGZI-Jahrestagung sowie MUNDHYGIENETAG 2014 konnten mehr als 500 Teilnehmer in der Rheinmetropole begrüßt werden.

Technische Alltagsgegenstände sind mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden. Der Blick in den zahnärztlichen Behandlungsraum zeigt jedoch, dass gerade minimalinvasive Technologien wie der Laser immer noch eine suspekte Außenseiterrolle einnehmen. In ihrer Jahrestagung am 26./27. September in Düsseldorf klärte die DGL gemeinsam mit dem LASER START UP 2014 über die Lasertechnologie und deren Anwendungsmöglichkeiten auf. Hauptthema der Tagung lautete „Mikroinvasiv – Minimalinvasiv: Integrative Lasertechnologie“. Die wissenschaftliche Leitung des Kongressdoppels lag in Händen von Prof. Dr. Norbert Gutknecht, Aachen, und Dr. Georg Bach, Freiburg. 

Impressionen aus Düsseldorf

Der Laser in der Zahnarztpraxis

DGL-Präsident Prof. Dr. Gutknecht eröffnete den zweitägigen Kongress am Freitagmorgen mit einem Vortrag über Anästhesie mit gebündeltem Licht. Ihm folgten am Vormittag hochkarätige Referenten, darunter Prof. Dr. Hendrik Meyer-Lückel, Dr. Michael Hopp, Dr. Christoph Engelbach, Dr. Collin Jacobs, Prof. Dr. Andreas Braun, Dr. Michael Krech und ZÄ Ruth Schulte-Lünzum. Die Wissenschaftler gaben einen Einblick in ihre aktuellen Arbeiten; im Fokus stand dabei der Laser in seinen unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten.

Am frühen Nachmittag traf sich die DGL zur Mitgliederversammlung. Bis zum Abend folgen weitere interessante Vorträge von Dr. Michael Schäfer, Dr. Rene Franzen, Dr. Darius Moghtader, Dr. Claudia Dehn, Priv.-Doz. Dr. Florian Stelzle und Dr. Thorsten Kuypers. Mit einem Vergleich zwischen der Behandlung vaskulärer Läsionen im MKG-Bereich mittels eines 980 nm Diodenlaser und der konventionellen Methode beendeten Prof. Dr. Merita Bardoshi den ersten Tag.

Besucher des LASER START UP konnten sich nach dem Mittag über Grundlagen und Laser-Anwendungen informieren. In seinem Begrüßungsvortrag unternahm Dr. Georg Bach zunächst eine Standortbestimmung der Thematik aus wissenschaftlicher Sicht und aus Sicht des niedergelassenen Zahnarztes. Physikalische Grundlagen des Lasers und Anwendungsmöglichkeiten in der Implantologie, (Oral-)Chirurgie und Endodontie waren Thema der nachfolgenden Präsentationen. Hier kamen namenhafte Referenten wie Priv.-Doz. Dr. Jörg Meister und Prof. Dr. Herbert Deppe zu Wort.

An beiden Kongresstagen erhielten die Teilnehmer in den Pausen die Gelegenheit, sich in der angeschlossenen Dentalausstellung direkt selbst von den neuesten Entwicklungen der Laserzahnheilkunde zu überzeugen. Auch für den fachlichen Austausch unter Kollegen war viel Raum. Mit einem Get-together in der Dentalausstellung am Freitagabend klang der erste Kongresstag bei anregenden Gesprächen mit Freunden und Kollegen entspannt aus. 

„Wie finde ich den richtigen Laser?“

Auch am Samstag erwartete die Teilnehmer der DGL Tagung ein interessantes Programm. Den Anfang machten Dr. Ralf Borchers mit einem Vortrag zu klinischen Erfahrungen mit Perio Green und Dr. Gottfried Gisler, der über den Einsatz von Lasern bei klinischen Notfällen referierte. Ihnen folgten u.a. Dr. Gerd Volland, ZA Giannis Papadimitriou, Dr. Ronald Sroka und Dr. Ralf Borchers. Nützliche Informationen zur Abrechnung von Laserleistungen erhielten die Teilnehmer in einem Workshop bei Dr. Detlef Klotz und Dr. Peter Eser.

Letztgenanntes war auch ein Thema des LASER START UP: „Abrechnung und Wirtschaftlichkeit des Lasers“ stand im Zentrum des Vortrags von Dr. Kuypers. Tag zwei der Veranstaltung behandelte zudem extraorale Anwendungen und stellte sich der alles entscheidenden Frage „Lasertypen und Wellenlängen – Wie finde ich den richtigen Laser?“ Unter Anleitung von Dr. Bach und Prof. Dr. Frentzen wurde diese Frage im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörtert. In den praktischen Workshops, geleitet von Dr. Darius Moghtader, Dr. Kresimir Simunovic und Prof. Dr. Gerd Volland, konnten die Teilnehmer Lasersysteme verschiedener Unternehmen direkt in der praktischen Anwendung kennenlernen.

Den Abschluss des erfolgreichen Veranstaltungsduos bildete ein gemeinsames Programm. Teilnehmer der DGL-Tagung und des LASER START UP hörten hier einen Vortrag über den Laser als interdisziplinäre Schnittstelle in der Zahnmedizin aus der Sicht eines Praxisinhabers. Eine anschließende Podiumsdiskussion rundete den Vortrag ab und bot die Gelegenheit zum intensiven fachlichen Austausch der Teilnehmer aus beiden Veranstaltungen. 

Ausblick

Auch im kommenden Jahr wird das seit inzwischen 2009 bestehende Doppel wieder gemeinsam ausgetragen. Am 30. und 31. Oktober findet die 24. Jahrestagung der DGL und LASER START UP 2015 in Berlin statt.

Programm 2014 als ePaper

Mehr Informationen:
OEMUS MEDIA AG
Holbeinstraße 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 48474-308
Fax: 0341 48474-390
event@oemus-media.de
www.oemus.com

Foto: © OEMUS MEDIA AG
OEMUS MEDIA AG auf ZWP online
Laserzahnmedizin international in Berlin
DGL e.V. auf ZWP online
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige