Anzeige
Branchenmeldungen 27.11.2020

Eskalation nach Extraktion: Patient will Zahn zurück

Eskalation nach Extraktion: Patient will Zahn zurück

Die Zahnextraktion gehört für Zahnärzte eigentlich zum kleinen Einmaleins, Überraschungen sind selten zu erwarten – zumindest aus Behandlungssicht. In Oberösterreich entwickelte sich die Routine beinahe zu einem Actionfilm.

Einem 28-jährigen Patienten wurde in einer Zahnarztpraxis in St. Georgen im Attergau im Bezirk Vöcklabruck ein Zahn extrahiert. Er verließ die Praxis, bis dahin verlief alles nach Plan. Nach wenigen Stunden kam er jedoch zurück. Sein Anliegen: sein gezogener Zahn. Er wollte ihn mit nach Hause mitnehmen.

Leider war es dafür zu spät. Das Praxisteam hatte diesen bereits aus hygienischen Gründen entsorgt. Eine Antwort, die der Patient aber nicht hören wollte, daraufhin randalierte er in den Praxisräumen. Als er nach mehrmaliger Aufforderung die Praxis nicht verlassen wollte, rief das Team die Polizei. Auch sie konnte ihn nicht beruhigen und nahm ihn fest.

Nach zwei Tagen wiederholte sich das ganze Szenario. Der 28-Jährige tauchte erneut auf und weigerte sich, ohne den Zahn zu gehen. Die Polizei nahm ihn wieder fest, wie kurier.at schrieb.

Ob Patient und Zahnarzt im Vorfeld darüber gesprochen hatten, dass der Patient den extrahierten Zahn behalten will, bleibt unklar.

Foto Teaserbild: takasu – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige