Anzeige
Branchenmeldungen 07.07.2020

Filmte voyeuristischer Zahnarzt heimlich in der Umkleide?

Filmte voyeuristischer Zahnarzt heimlich in der Umkleide?

Nichts ahnende Angestellte einer Zahnarztpraxis im Kreis Trier-Saarburg sollen unbemerkt von ihrem Chef gefilmt worden sein. Die Staatsanwaltschaft Trier hat die Ermittlungen gegen den Zahnarzt bereits aufgenommen.

Dem Zahnarzt wird die Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs vorgeworfen, wie der SWR in einer Morgensendung berichtete. Demnach soll der Beschuldigte eine kleine Kamera ohne Wissen seiner Mitarbeiter im Aufenthaltsraum versteckt haben. Der Raum dient für sie zugleich als Umkleide.

Eine Angestellte habe die Kamera jedoch Ende Mai entdeckt und den Vorfall bei der Polizei angezeigt. Sowohl Kamera als auch Datenträger wurden beschlagnahmt und werden derzeit von der Polizei gesichtet. Auch mit seinem Smartphone soll der Zahnarzt Aufnahmen gemacht haben.

Bei Durchsuchung der Praxis und seiner privaten Räume wurde zudem ein unerwarteter Fund gemacht: Eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Sollte sich diese als „einsatzbereit“ erweisen, droht dem Zahnarzt ein zusätzliches Verfahren wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Bis zum Urteilsspruch des Verfahrens gilt die Unschuldsvermutung.

Foto Teaserbild: borislav15 – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige