Branchenmeldungen 15.02.2021

Fit im Praxisalltag – Wohlbefinden in der Zahnarztpraxis

Fit im Praxisalltag – Wohlbefinden in der Zahnarztpraxis

Foto: Johnson & Johnson

Bei nahezu allen Vorgängen in der Zahnarztpraxis steht das Wohl der Patienten an erster Stelle. Dabei bleiben die Bedürfnisse des zahnmedizinischen Personals nicht selten auf der Strecke. Eine optimale Behandlung der Patienten kann allerdings nur gewährleistet werden, wenn Zahnarzt und Team möglichst entspannt, gesund und voll leistungsfähig sind. Wir haben deshalb die wichtigsten Maßnahmen zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens zusammengestellt.

Ergonomisch fit

Ob Zahnarzt oder zahnmedizinisches Fachpersonal, wer viel Zeit am Behandlungsstuhl verbringt, leidet häufig an muskulären Beschwerden und Verspannungen, die sich negativ auf den Bewegungsapparat auswirken können 1,2,3. Um Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen vorzubeugen, empfiehlt es sich, während der Behandlung eine korrekte, symmetrische Arbeitshaltung einzunehmen. Dafür ist auch die richtige Positionierung des Patienten und die Auswahl von ergonomisch freundlichen Equipment von Bedeutung. Kurze und effektive Workouts helfen, die beanspruchte Muskulatur zu lockern. Für die Pause zwischen zwei Behandlungen gibt es z.B. ein Drei-Minuten-Programm zusammengestellt 4, in längeren Pausen oder nach Feierabend gibt es spezielle Yoga- und Pilates-Übungen für Zahnärzte 5,6. Auch Apps oder Online-Kurse mit allgemeinen Work-out-Programmen eignen sich für den Ausgleich.

Patient und Equipment korrekt ausrichten

Auch die richtige Positionierung des Patienten ist entscheidend für die korrekte Arbeitshaltung 9. Dies bedeutet: Der Abstand zwischen der Mitte des Oberkörpers des zahnmedizinisches Fachpersonals und dem zu behandelnden Zahn des Patienten sollte rund 20 cm betragen. Zwischen dem Zahnapparat des Patienten und den Augen des Behandlers sollte ein Abstand von 35 bis 40 cm eingehalten werden. Um einen senkrechten Blick auf das Arbeitsfeld bei symmetrischer Haltung zu ermöglichen, kann der Kopf des Patienten in drei Richtungen bewegt werden; Unterstützung bietet bei Bedarf eine Nackenstütze oder ein Kissen. Zur Verbesserung der Sicht auf das Arbeitsfeld können Sehhilfen (beispielsweise eine Prismenbrille) hilfreich sein. Der Patientenstuhl sollte so designt sein, dass er die Bewegungsfreiheit aller Teammitglieder nicht einschränkt.

Die richtige Ernährung

Auch eine zahngesunde Ernährung leistet einen wichtigen Beitrag für das Wohlbefinden des Praxispersonals. Hier greifen die gleichen Ratschläge, die tagtäglich den Patienten gegeben werden. Statt Süßigkeiten sollten frisches Obst und Gemüse mit einem geringen Fruchtzucker- und Fruchtsäuregehalt verzehrt werden 7. Die Praxis kann eine gesunde Ernährung ihrer Angestellten insofern fördern, dass ausreichend gesunde Snacks, wie Nüsse oder Müsliriegel, zur Verfügung gestellt werden.

Mundspülungen für die 3-fach-Prophylaxe und einen gesunden Mundraum

Wenn tagsüber doch einmal süße und ungesunde Lebensmittel verzehrt werden, ist eine gründliche Zahn- und Mundpflege besonders wichtig. Zweimal täglich (morgens und abends) angewendet, ergänzt eine Mundspüllösung mit antibakterieller Wirkung wie Listerine® die mechanischen Zahnreinigung mit fluoridhaltiger Zahnpasta und Interdentalbürsten ideal. Listerine® Mundspülungen sollten im Rahmen der 3-fach-Prophylaxe sowohl beim Praxisteam als auch dem zahnmedizinischen Personal einen festen Bestandteil der häuslichen Mundhygiene bilden. Die darin enthaltenen Wirkstoffe Thymol, Menthol, Eukalyptol und Methylsalicylat eignen sich besonders gut für das Management von Plaque und Gingivitis 8.

Sie wünschen sich weitere Informationen rund um das Thema Prophylaxe? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren LISTERINE® PROFESSIONAL Newsletter und erhalten Sie unter anderem kostenfreie Praxismaterialien. Profitieren Sie außerdem exklusiv von aktuellen Experteninformationen und nützlichen Beratungstipps. Anmeldung schnell und einfach unter: www.listerineprofessional.de

Quellen: Mulimani P, Hoe VC, Hayes MJ, Idiculla JJ, Abas AB, Karanth L. Ergonomic interventions for preventing musculoskeletal disorders in dental care practitioners. Cochrane Database Syst Rev. 2018 Oct 15;10(10):CD011261. 2 De Sio S, Traversini V, Rinaldo F, Colasanti V, Buomprisco G, Perri R, Mormone F, La Torre G, Guerra F. Ergonomic risk and preventive measures of musculoskeletal disorders in the dentistry environment: an umbrella review. PeerJ. 2018 Jan 15;6:e4154. doi: 10.7717/peerj.4154. 3 Castro WHM, Meyer VP, Micheelis W. Nacken- und Rückenschmerzen und was sie für den Zahnarzt bedeuten. zm 92, Nr. 23/2002. S. 56-58. 4 Schmerzfreie Pause: Video-Anleitung zur ergonomischen Selbsttherapie mit Manfred Just. Veröffentlicht am 05. Januar 2015. https://www.zm-online.de/news/nachrichten/schmerzfreie-pause/(aufgerufen am 18. November 2020). 5 So halten Sie sich fit! Yoga light für Zahnärzte: Bilderstrecke mit zehn Übungen von Dr. Klaus Schneider. Veröffentlicht am 02. April 2015. https://www.zm-online.de/zm-starter/anstellung/yoga-light-fuer-zahnaerzte/ (aufbgerufen am 18. November 2020). 6 Praxis: Mit Pilates ins Powerhouse: Bilderstrecke mit einfachen Übungen von Sonja Schultz. Veröffentlicht am 03. Juni 2015. https://www.zm-online.de/news/praxis/mit-pilates-ins-powerhouse/ (aufgerufen am 18. November 2020). 7 Ernährung. Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung: https://www.kzbv.de/ernahrung.64.de.html (aufgerufen am 18. November 2020). 8 DG PARO, DGZMK. S3-Leitlinie (Kurzversion): Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis. Parodontologie 2018. 9 Rotgans J. Zahnärztliche Ergonomie - Der richtig gelagerte Patient. zm 106, Nr. 2A/2016, S. 38-39.

Quelle: Johnson & Johnson

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper