Anzeige
Branchenmeldungen 06.03.2018

Neues Behandlungskonzept Trefoil™ von Nobel Biocare

Neues Behandlungskonzept Trefoil™ von Nobel Biocare

denecke zahnmedizin ist erstes und einziges Kompetenz- und Hospitationszentrum für Deutschland, Österreich und die Schweiz

denecke zahnmedizin ist erstes und einziges Kompetenz- und Hospitationszentrum für das neue Behandlungskonzept Trefoil™ von Nobel Biocare. Mit Trefoil™ können Zahnärzte Patienten innerhalb weniger Stunden auf drei Implantaten mit endgültigen festen dritten Zähnen versorgen. Michael Mulde, Director Marketing & Product Management Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) bei Nobel Biocare, überreichte Daniel Denecke, MSc, 43, geschäftsführender Gesellschafter der denecke zahnmedizin, die Ernennungsurkunde im denecke zmvz in Hilden.

denecke zahnmedizin bildet somit als erstes und einziges Fortbildungszentrum für Trefoil Zahnärzte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Anwendung des neuen Behandlungskonzeptes aus. Neben Hospitationen und Vorträgen sind unter anderem auch Live-Operationen und Hands-on-Kurse für Zahnmediziner geplant.

Pionierarbeit in der zahnmedizinischen Versorgung

„Wir freuen uns, dass wir mit denecke zahnmedizin und dem sehr erfahrenen Implantologen Daniel Denecke einen starken, bewährten und in der Implantologie marktführenden Partner gefunden haben, um unser revolutionäres Behandlungskonzept in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu etablieren“, erklärt Michael Mulde anlässlich der offiziellen Ernennung.

„Ich bin stolz, dass denecke zahnmedizin gemeinsam mit Nobel Biocare erneut Pionierarbeit in der zahnmedizinischen Versorgung mit festen dritten Zähnen leisten darf“, ergänzt Daniel Denecke. Patienten, die Zahnersatz benötigen, bevorzugen seiner Erfahrung nach festsitzende, implantatgetragene und schnell umsetzbare Lösungen. „Trefoil™ erweitert unsere Möglichkeiten in diesem Bereich erheblich.“

Innerhalb weniger Stunden mit festen endgültigen Zähnen versorgt

Mit Trefoil™ von Nobel Biocare können Patienten mit einem zahnlosen Unterkiefer innerhalb weniger Stunden und auf nur drei Implantaten mit endgültigen festen dritten Zähnen versorgt werden. Das System basiert auf einem vorgefertigten Steg, der anatomisch auf den Zahnbogen des Unterkiefers abgestimmt ist. Der Steg besitzt adaptive Gelenkverbindungen, die sich horizontal und vertikal verschieben lassen und sogar Winkelabweichungen ausgleichen. Das heißt: Selbst wenn die Implantatposition im vorgefertigten Steg nicht genau auf die Kiefersituation des Patienten passen sollte, halten die festen dritten Zähne durch die Kompensationsfähigkeit des Systems optimal.

Quelle: denecke Zahnmedizin

Foto: denecke Zahnmedizin
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige