Anzeige
Branchenmeldungen 30.01.2017

SSE-Jahrestagung: „Do Endo – feel good“

Timo Krause
E-Mail:
SSE-Jahrestagung: „Do Endo – feel good“

Am 20. und 21. Januar lud die Schweizerische Gesellschaft für Endodontie zum 25. Jubiläum nach Bern ein.

Dr. Reto Lauper, der Präsident der Fachgesellschaft, begrüsste am Freitagmorgen die rund 330 Teilnehmer und gab einen kurzen Überblick über die bevorstehenden Themen der zweitägigen Veranstaltung. Der SSE war es auch in diesem Jahr wieder gelungen, namhafte und bekannte Referenten aus der Schweiz sowie aus Italien, Kanada, Deutschland, den Niederlanden und aus dem Vereinigten Königreich für den Kongress zu gewinnen.

Durch den Vormittag des ersten Konferenztages führte Dr. Patrick Sequeira, der sogleich dem Nachwuchs der Schweizer Endodontie das Podium überliess. In einem etwa 15 Minuten langen Vortrag stellten Yannick Wälti, Basel, Corina Moser, Bern, und Sebastian Stelz, Zürich, jeweils einen Fall aus ihren Studien vor und bewarben sich damit um den ausgelobten Student Prize.

Gleich danach präsentierte Dr. Frank Paqué aus Zürich seine Expertise zu „Wurzelkanalanatomie und deren Implikation in der endodontischen Behandlung“. Dr. Paqué ging auf die individuelle Spezifik eines jeden Zahnes und seiner Wurzeln ein und sprach über die Analyse sowie Diagnose in der Behandlung. Gleich im Anschluss an seinen Vortrag zeigte Prof. Dr. David Ricketts aus Großbritannien seine Erfahrungen bei der Behandlung von tiefen kariösen Läsionen. „Treatment of deep carious lesions“ war das Thema seines Vortrages. Eine kleine Diskussionsrunde schloss den Vormittag ab, bevor es in eine kurze Kaffeepause in die Dentalausstellung ging. Hier präsentierten 22 Aussteller ihre Produkte und auch Neuheiten rund um die Endodontie.

Impressionen

Nach dieser kurzen Pause war es Dr. Domenico Ricucci aus Italien, der die „Correlation between clinical and histologic pulp diagnosis“ in seinem Vortrag erläuterte und seine Erfahrungen auf diesem Gebiet dem Auditorium mitteilte.

In der anschliessenden Generalversammlung resümierte der Präsident das Jahr 2016 und legte Rechenschaft ab. Hier sendete er noch einmal das Signal, besonders dem Nachwuchs in der Endodontie offen zu stehen, denn gerade die jungen Zahnärzte bringen doch viel Leidenschaft und Passion in das Fachgebiet.

Nach der Mittagspause moderierte Prof. Dr. Serge Bouillaguet das Programm. PD Dr. Tina Rödig aus Göttingen referierte zum Thema Desinfektion: „Vergleich verschiedener Desinfektionsmittel und -apparaturen“. Sie gab interessante Einblicke in die Anwendung und Effektivität der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, wie denn Wurzelkanäle gereinigt und auf die weitere Behandlung vorbereitet werden können. Im Anschluss dazu war es noch einmal Dr. Domenico Ricucci, der sich mit der Problematik „Cracked tooth“ – dem angebrochenen Zahn auseinandersetzte.

Vor Ende des offiziellen Teils der Veranstaltung wurde Corina Moser zur Gewinnerin des Studentenpreises gekürt. PD Dr. Klaus Neuhaus, Chairman Kommission Forschung der SSE, gratulierte der Siegerin und den Platzierten.

Traditionell gab es am Abend die Get-together-Party der SSE. In Bern traf man sich im Schwellenmätteli zur gemütlichen Runde.

Am Samstagmorgen begrüsste Dr. Hanjo Hecker die Teilnehmer und führte durch das Programm. Im ersten Vortrag gab Prof. Dr. Karl Dula seine Sichtweisen zu „DVT: Rechtfertigende Indikationen und Strahlenschutz“ preis. Im Anschluss referierte Dr. Norbert Cionca zum Thema „Sauvetage des dents du point de vue paro“ – „Rettung der Zähne im Hinblick auf Parodontose“.

Im zweiten Teil des Vormittags widmete sich Dr. Clemens Bargholz der „Fragmententfernung: Klinische Fälle“ und noch vor dem Lunch sprach Dr. Dick Barendregt zu „Surgical and orthodontic aspects of autotransplantation“.

Dr. Mauro Amato hatte am Samstagnachmittag die Moderation übernommen. Dr. Manfred Leunisse aus Rotterdam sprach zum Thema „Indication and endodontic aspects of autotransplantation“, ihm folgte sein Landsmann Dr. Marcel Linssen. Der ebenfalls aus Rotterdam stammende Prothetiker schloss diese zwei sehr interessanten Kongresstage mit seinem Vortrag „Restorative aspects of autotransplantation“ ab.

Auch am Samstag war die Industrieausstellung in den Pausen wieder sehr gefragt und alle Aussteller konnten sich bestens präsentieren.

Der 25. Internationale Jahreskongress der SSE war für alle Teilnehmer und für die Gesellschaft eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Der SSE ist es gelungen, ein klares und modernes Update zum Stand innerhalb dieser wichtigen Disziplin zu geben.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige