Anzeige
Branchenmeldungen 15.11.2018

Steiermärkischer Schummel-Zahnärztin wird Prozess gemacht

Steiermärkischer Schummel-Zahnärztin wird Prozess gemacht

Eine Zahnarztassistentin aus der Steiermark führte jahrelang unter dem Deckmantel einer „Zahnärztin“ diverse Behandlungen durch. Nun muss sie sich vor Gericht in Graz verantworten. Ihr wird Körperverletzung in mehreren Fällen vorgeworfen.

Kieferorthopädische Behandlungen, Bohren oder Füllungen einsetzen – alles Tätigkeiten, die ausschließlich Zahnärzten vorbehalten sind. Eine steiermärkische Zahnarztassistentin schien das keineswegs zu stören. Sie führte zwischen 2010 und 2015 dennoch solche Tätigkeiten durch. Damit überschritt sie nicht nur eindeutig ihren Kompetenzbereich, sondern richtete auch vielfach Schäden an.

Dank eines Arztes, der sie bei der Ärztekammer meldete, konnten die Fehlbehandlungen der Schummel-Zahnärztin gestoppt werden. Elf dieser Fälle werden derzeit vor dem Landesgericht Graz verhandelt, wie heute.at berichtetet.

Eigenverantwortlich Behandlungen durchgeführt zu haben, leugnet sie nicht. Ursprünglich sei sie aber für die organisatorischen Bereiche eines Ärztezentrums verantwortlich gewesen. Aufgrund der hohen Fluktuation sei sie bei Zahnärztemangel hin und wieder als Zahnärztin eingesprungen.

Das Urteil wird voraussichtlich im Jänner nächsten Jahres gefällt.

Foto: Corgarashu – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige