Anzeige
Branchenmeldungen 14.05.2019

Zähne verrottet durch Sojamilch: 18 Milchzähne gezogen

Zähne verrottet durch Sojamilch: 18 Milchzähne gezogen

„Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ – in diesem Fall zahlt nur leider ein vierjähriger Junge die Rechnung: 18 gezogene Milchzähne, weil sie vollkommen verfault waren. Die Mutter behauptet, die Sojamilch sei Schuld gewesen.

Das ist natürlich eine sehr zurechtgebogene Wahrheit. Vielmehr sind die verrotteten Zähne des Jungen das Ergebnis jahrelang vernachlässigter Mundhygiene. Die thailändische Mutter war, als ihr Sohn ein Jahr alt war, auf Flaschenfütterung mit Sojamilch umgestiegen. Angeblich habe das Zähneputzen immer zu Blutungen geführt, sodass sie die Mundpflege bei ihrem Kind einstellte, wie mirror.co.uk berichtete. Sie war der festen Überzeugung, richtig zu handeln, da die Milchzähne ohnehin ausfallen. Durch das Ausbleiben des Zähneputzens konnte sich die Zahnkaries ungehindert ausbreiten und richtete irreversible Schäden an, die letztendlich auch Schmerzen verursachten.

Schließlich klagte der Vierjährige über so starke Schmerzen, dass ihn seine Mutter zum Zahnarzt brachte. Nach einem einstündigen Eingriff, 14 Narkoseinjektionen und 18 gezogenen Zähnen sind lediglich zwei Zähne übrig geblieben.

Der behandelnde Zahnarzt hat Bilder der verfaulten Zähne auf Facebook veröffentlicht. Sie sollen für andere Eltern als Warnung fungieren, die Mundhygiene der Kinder von Anfang an ernst zu nehmen.

 

Foto: Davizro Photography – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige