Anzeige
Branchenmeldungen 11.09.2018

Zahnarzt erpresst: Bewertungen kaufen oder Rufschädigung

Zahnarzt erpresst: Bewertungen kaufen oder Rufschädigung

Ein Nürnberger Zahnarzt war nicht bereit, seine Reputation online gegen Gebühr zu schönen. Plötzlich hagelte es Negativbewertungen. Wehren kann er sich gegen diese Rufschädigung kaum.

Nicht nur beim Onlineshopping setzen immer mehr Menschen auf Bewertungen anderer Nutzer, auch bei der Arztsuche vertrauen viele auf die Patientenerfahrungen. Zwischen echten Patientenstimmen tummeln sich jedoch auch unseriöse Bewertungen – zum Teil gekauft oder um den Medizinern zu schaden. Ein Zahnarzt aus Nürnberg ist genau solch rufschädigender Methoden zum Opfer gefallen.

Zunächst erhielt seine Praxis Anrufe, wie die Nürnberger Nachrichten berichten. Man offerierte ihm Angebote, den Google-Account gegen eine Gebühr mit Bestbewertungen aufzuwerten. Als er dies mehrmals ablehnte, tauchten kurze Zeit später negative Beurteilungen angeblicher Patienten im Netz auf – allerdings waren diese Personen niemals bei ihm vorstellig geworden.

Im Wortlaut identische Bewertungen wurden auch bei anderen Medizinern gepostet. Der Verdacht, dass dahinter eine erpresserische Masche steckt, liegt nahe.

Bemühungen des Zahnarztes, gegen die Rufschädigung und Google vorzugehen, blieben bisher ergebnislos.

Foto: Bits and Splits – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige