Anzeige
Businessnews 06.11.2014

Nobel Biocare: Innovationen beschleunigen Wachstum im 3. Quartal

Nobel Biocare: Innovationen beschleunigen Wachstum im 3. Quartal

Im dritten Quartal erhöhte sich der Umsatz von Nobel Biocare bei konstanten Wechselkursen (kWk) um 5,5% auf CHF 161,7 Mio. (EUR 133,6 Mio., +4,4% in EUR aufgrund negativer Währungseinflüsse). Damit konnte im sechsten Quartal in Folge ein Umsatzwachstum (kWk) erzielt werden. Dies gegenüber dem Vorjahresquartal, in welchem bereits eine Steigerung des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich ausgewiesen wurde.

Das Umsatzwachstum beschleunigte sich im dritten Quartal auf 5,5% bei konstanten Wechselkursen (kWk), wodurch der Umsatz für die ersten neun Monate des Jahres auf CHF 507,4 Mio. stieg (EUR 416,7 Mio., -0,1% in EUR gegenüber dem Vorjahr, +3,4% bei kWk). Der Einfluss von kürzlich eingeführten Produkten wird immer stärker spürbar und trieb im dritten Quartal das Umsatzwachstum bei den Implantatsystemen und in allen Regionen voran. Im dritten Quartel wurden einmalige Kosten in Höhe von EUR 4,3 Mio. für die bereits angekündigte umfassende Neuausrichtung von NobelProcera verbucht. Mittels dieser Neuausrichtung werden ab 2015 jährliche Kosteneinsparungen in der Höhe von EUR 4,1 Mio. erwartet.

Im dritten Quartel erfolgte eine Abschwächung des negativen Währungseinflusses, welcher sich im bisherigen Jahresverlauf wie folgt auswirkte: auf Umsatz -3,5pp, Bruttomarge 0,0pp und EBIT-Marge -0,6pp. Der Betriebsgewinn (EBIT) für die ersten neun Monate verbesserte sich um 18,1% (kWk), wodurch sich die EBIT-Marge für die ersten neun Monate auf 14,1% (kWk) im Vergleich zu 12,3% in der gleichen Vorjahresperiode erhöhte (unter Ausklammerung von einmaligen Kosten in beiden Jahren). In den ersten neun Monaten erzielte das Unternehmen einen Reingewinn von CHF 49,8 Mio. (EUR 40,9 Mio.), was einer Steigerung um 44,3% ohne Währungseinflüsse und unter Ausklammerung der Einmalkosten für die Neuausrichtung in beiden Jahren entspricht.

Richard Laube, CEO: „Die Einführung innovativer und klinisch relevanter Produkte und Lösungen wie etwa NobelClinician, die neuen NobelProcera-Scanner und Komponenten sowie Implantatsysteme mit fortschrittlichen konischen Innenverbindungen hat unsere Performance vorangetrieben und dazu geführt, dass wir im dritten Quartal die höchste Quartalswachstumsrate seit sechs Jahren verzeichnen konnten. Dank unserer Innovationspipeline sind wir jetzt sowohl bei Implantaten als auch bei CAD/CAM-Komponenten für ein nachhaltig langfristiges und profitables Wachstum positioniert. Die Hebelwirkung unserer hohen Bruttomargen und die Programme zur Effizienzverbesserung, die wir in den vergangenen zwei Jahren eingeführt haben und die unterdessen sichtbare Ergebnisse liefern, tragen gleichzeitig zur Gewinnsteigerung bei.“

Im dritten Quartal erhöhte sich der Umsatz bei konstanten Wechselkursen (kWk) um 5,5% auf CHF 161,7 Mio. (EUR 133,6 Mio., +4,4% in EUR aufgrund negativer Währungseinflüsse). Damit konnte im sechsten Quartal in Folge ein Umsatzwachstum (kWk) erzielt werden. Dies gegenüber dem Vorjahresquartal, in welchem bereits eine Steigerung des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich ausgewiesen wurde. Die Umsatzergebnisse verbesserten sich im dritten Quartal bei den Implantatsystemen, den individualisierten Produkten sowie in allen Regionen. Dadurch erhöhte sich der Umsatz für die ersten neun Monate auf CHF 507,4 Mio. (EUR 416,7 Mio., -0,1% in Euro beziehungsweise +3,4% bei kWk).

In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) stieg der Umsatz um 1,5% (kWk) auf CHF 207,6 Mio. (EUR 170,5 Mio., Q3: 3,2% kWk). In den ersten neun Monaten konnte unter anderem in Schweden, Belgien, Holland, Spanien, Portugal, Grossbritannien und Russland ein Wachstum erzielt werden. In den beiden grossen Märkten Frankreich und Italien verbesserte sich das Umsatzergebnis  im Vergleich zum vorherigen Quartal zum zweiten Mal in Folge (Q3 vs. Q2 vs. Q1), wobei der Umsatz per Ende September trotzdem noch unter dem Vorjahr blieb.

In der Region Americas erhöhte sich der Umsatz für die ersten neun Monate um 4,7% (kWk) auf CHF 207,9 Mio. (EUR 170,7 Mio., Q3: +7,9% kWk). In den USA beschleunigte sich das Wachstum im dritten Quartal weiter und erreichte eine hohe einstellige Prozentzahl, womit der Zuwachs für die ersten neun Monate im mittleren einstelligen Prozentbereich liegt. Mexiko verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber der gleichen Vorjahresperiode weiterhin ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich, während der Umsatz in Brasilien auf Vorjahreshöhe blieb. Nachdem die Umsatzzahlen in Kanada während mehreren Quartalen rückläufig waren, lagen sie im dritten Quartal leicht über denjenigen des Vorjahres.

In der Region Asien/Pazifik stieg der Umsatz (kWk) in den ersten neun Monaten des Jahres um 4,8% auf CHF 91,9 Mio.(EUR 75,5 Mio., Q3: 4,4% kWk). Japan verzeichnet in dieser Periode ein leichtes Wachstum. Angetrieben vom unverändert starken Wachstum in China und Indien und einer verbesserten Performance in Australien, wo im dritten Quartal ein Umsatzwachstum erzielt wurde, erhöhte sich der regionale Umsatz in den ersten neun Monaten unter Ausklammerung von Japan um 6,4% (Q3: 6,8%).

Alpha-Bio Tec (ABT) erzielte in den ersten neun Monaten ein solides Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Unter Ausklammerung des negativen Währungseinflusses erhöhte sich der Umsatz im hohen einstelligen Prozentbereich.

Bei den Implantatsystemen (85% des Konzernumsatzes) erhöhte sich der Umsatz im dritten Quartal um 6,1% (kWk), wodurch das Wachstum für die ersten neun Monate auf 4,0% (kWk) verbessert wurde. Treiber dieser Performance waren nach wie vor Innovationen wie etwa Implantatsysteme mit fortschrittlichen konischen Innenverbindungen, die hervorragende Behandlungslösungen ermöglichen (NobelActive®, NobelReplace® CC und PMC), sowie die kürzlich eingeführten regenerativen Lösungen. Der Umsatz bei den individualisierten Produkten (15% des Konzernumsatzes) erhöhte sich im dritten Quartal um 2,0% (kWk) und blieb damit im Vorjahresvergleich über die ersten neun Monate betrachtet nahezu unverändert. Die Zunahme bei den hochpräzisen implantatbasierten Komponenten machte den Rückgang bei der zahnbasierten Prothetik wett.

Danaher Corporation unterbreitet Angebot für Übernahme von Nobel Biocare

Am 15. September 2014 kündigte Danaher ein öffentliches Bargeld-Kaufangebot für alle sich im Publikum befindlichen Namenaktien der Nobel Biocare Holding AG an. Das Angebot entspricht einer Prämie von 7% gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten 60 Börsentage vor dem Zeitpunkt der Ankündigung und einer Prämie von 28% gegenüber dem unbeeinflussten volumengewichteten ­Durchschnittskurs der 60 Börsentage vor der Bestätigung von Nobel Biocare vom 29. Juli 2014, dass sich das Unternehmen in einem frühen Stadium von Diskussionen mit möglichen Kaufinteressenten befand.

Der Verwaltungsrat von Nobel Biocare prüfte das Angebot im Detail und erklärte, dass das Bargeld Kauf­angebot im besten Interesse von Nobel Biocare, den Aktionären, Mitarbeitenden, Kunden und ­Zulieferern des Unternehmens ist. Er beschloss deshalb einstimmig (mit einem nicht an der Abstimmung teilnehmenden ­Mitglied), den Aktionären von Nobel Biocare zu empfehlen, das Angebot von Danaher anzunehmen. Die Angebotsfrist endet am 14. November 2014. Der Angebotsprospekt und die Stellungnahme zur wirtschaftlichen Angemessenheit des Angebots („Fairness Opinion“) stehen unter http://www.nobelbiocare.com/international/en/home/company/investors/offering.html?redirect=true zur Verfügung.

Ausblick

Nobel Biocare erwartet für 2014 im globalen Dentalimplantatmarkt ein Wachstum im tiefen einstelligen Prozentbereich. Während die Entwicklung in den meisten Ländern und Regionen relativ stabil bleiben dürfte, sind in gewissen Gebieten aufgrund wirtschaftlicher Herausforderungen und politischer Veränderungen gelegentliche Schwankungen zu erwarten.

Ausgehend von diesen Markteinschätzungen und den Ergebnissen für die ersten neun Monate 2014 rechnet Nobel Biocare für das gesamte Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatzwachstum von 3 bis 4 Prozent bei kWk und einer Verbesserung seiner EBIT-Marge unter Ausschluss der Kosten für die Neuausrichtung um rund 150 bis 200 Basispunkte (kWk) im Vergleich zum Vorjahr (2013: 12,1%).

Unter der Annahme eines moderaten Wachstums im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich im Laufe der nächsten 3 bis 5 Jahre und aufgrund der Fortschritte des Unternehmens liegt die erwartete Margenverbesserung bei 100 bis 150 Basispunkten (kWk) pro Jahr.

Quelle: Nobel Biocare

Foto: © alphaspirit - Fotolia
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige