Anzeige
Branchenmeldungen 10.12.2018

Bundesvergleich: Zahnärzte in Salzgitter sind am teuersten

Bundesvergleich: Zahnärzte in Salzgitter sind am teuersten

Eine deutschlandweite Studie enthüllt, wie stark Zahnarzthonorare für Behandlungen zwischen den Praxisstandorten variieren. Unterschiede bis zu durchschnittlich 800 Euro sind keine Seltenheit, wie die Analyse von ERGO zeigt.

Das Versicherungsunternehmen hat mehr als acht Millionen eingereichte Rechnungen innerhalb von drei Jahren ausgewertet. Berücksichtigt wurden lediglich Städte, aus denen mehr als 1.000 Rechnungen vorlagen. Das daraus resultierende Ranking wird von Salzgitter angeführt. Hier sind zahnärztliche Behandlungen am teuersten – Patienten zahlen im Durchschnitt für Behandlungen 959 Euro. In Schwerin hingegen stellen Zahnärzte die günstigsten Rechnungen aus, sie liegen durchschnittlich bei 347 Euro. Hinter Schwerin folgen Freiburg im Breisgau und Magdeburg mit niedrigen Zahnarzthonoraren.

Auffällig ist, dass selbst innerhalb eines Bundeslandes extreme Schwankungen vorherrschen. In Bayern sind die Differenzen am ausgeprägtesten. So liegen die Durchschnittskosten in Kronach bei rund 970 Euro, in Kempten hingegen bei 390 Euro.

Kommen Material- und Laborkosten hinzu, fallen die Kostenunterschiede deutlich stärker ins Gewicht. Am Beispiel Bayern wird dies besonders deutlich: Im oberfränkischen Marktredwitz verlangen Zahnärzte für eine Brücke ca. 1.400 Euro, in Würzburg rund 1.000 Euro mehr.

Weitere Ergebnisse der Studie von ERGO können hier eingesehen werden.

Foto: pressmaster – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige