Branchenmeldungen 11.10.2021

NHS-System und die Folgen: Patientin extrahiert selbst 11 Zähne

NHS-System und die Folgen: Patientin extrahiert selbst 11 Zähne

Foto: SYMBOLBILD irinaorel– stock.adobe.com

Während Patienten in deutschen Zahnarztpraxen zügig einen Behandlungstermin erhalten, muss man in Großbritannien schon etwas mehr Zeit mitbringen – im besten Fall drei Jahre. So lange dauert es mitunter, bis man im Königreich einen Zahnarzttermin ergattert. Selbst Notfälle müssen laut NHS (Nationaler Gesundheitsdienst) mit bis zu zwei Monaten Wartezeit rechnen. So viel Geduld hatte Danielle Watts nicht. Seit mehr als zwei Jahren quälte sich die Mutter von sechs Kindern mit Zahnschmerzen, ohne Chance auf einen Termin beim Spezialisten. „Ich hatte einfach keine Möglichkeit mich an jemanden zu wenden. Überall wo ich es versucht habe, wurde gesagt, dass sie keine NHS-Patienten aufnehmen. Sie könnten uns lediglich privat aufnehmen“, sagt die Engländerin gegenüber dem Sender BBC-Look East.Kurzum musste sie sich selbst helfen und entledigte sich elf ihrer schmerzenden Zähne, berichtet sie weiter im Interview. Bis heute hat die Engländerin aufgrund der anhaltenden Pandemie und der bevorzugten Terminvergabe an Privatpatienten, keine Konsultation bei einem Zahnarzt wahrnehmen können.

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper