Branchenmeldungen 08.10.2014

Keramikgerechte Präparation

Keramikgerechte Präparation

Foto: © Komet Dental

Die Arbeit mit dem Werkstoff Keramik stellt besondere Anforderungen an Behandler und Werkzeug. Komet bietet bestimmte Werkzeuge in seinem Sortiment an, die speziell auf die keramikgerechte Präparation abgestimmt sind. Weitere wertvolle Tipps bietet ein Präparationsvideo sowie ein ejederzeit abrufbares Webinar.

1. Spezielle Instrumente

Warum muss ein Zahnarzt „keramisch denken“?
Keramik ist ein gefragter, hochwertiger Werkstoff, der aber seine ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten hat. Nur wer keramisch denkt und präpariert, wird hochwertige und langlebige vollkeramische Restaurationen erhalten. Wer das ignoriert, wird kein Glück mit dieser hochwertigen Versorgungsform haben. Typische Fehler: zu flach präparierte Kavitäten oder die Nichteinhaltung der Mindestschichtstärken. All das kann schnell zu vorzeitigem Verlust der Keramikrestauration führen.

Können mich Instrumente bei der keramikgerechten Präparation unterstützen?
Komet hat diverse Instrumente speziell auf die keramikgerechte Präparation abgestimmt und bietet mit den dazu passenden Präparationsempfehlungen mehr Sicherheit.

Zu den Keramik-Spezialisten zählen:

• Die Experten-Sets 4562/ST (für Keramik-Inlays und -Teilkronen) und 4573/ST (für Keramik-Kronen): Tiefenmarkierungen an den Instrumenten dienen bei dem Set 4562/ST während der Präparation stets als Orientierungshilfe hinsichtlich des gewünschten Materialabtrags und gewährleisten die okklusale Mindeststärke von Keramikrestaurationen. Sie sichern dem Anwender bereits bei der Präparation die Vorbereitung für ein perfekt sitzendes Endergebnis. Beide Sets sind in einem sterilisierbaren Edelstahlständer erhältlich.

• Die vier längsseitig halbierten, diamantierten Schallspitzen SFM7und SFD7 aus der beliebten SonicLine: Sie sind optimal auf die approximale Kavitätenpräparation von Prämolaren und Molaren abgestimmt und in zwei Größen, jeweils in einer distalen und einer mesialen Version, erhältlich. Die abgerundeten Winkel der Schallspitzen im Übergang vom axialen zum Schulterbereich ermöglichen eine Präparation der Kavitäten in perfekter Abschrägung und erleichtern die Gestaltung der approximalen Kästen. Die CEM-Spitze SF12 dient dem sanften Einsetzen der Inlays und Teilkronen.

• Die Sets 4637 und 4622: Bei dem Set 4637 wurden „Best-of“ Instrumente aus der Reihe der ZR-Schleifer und Polierer für Hochleistungskeramiken zusammengestellt. Sie ermöglichen dem Zahnarzt die effiziente Bearbeitung und Anpassung von Hochleistungskeramiken (wie z.B. Zirkonoxid) und schenken ein glänzendes Finish. Das Set 4622 bietet eine Auswahl an Diamantkorn durchsetzten Polierern. Mit diesen speziell auf Hochleistungskeramiken abgestimmten Polierern lässt sich in nur zwei Polierstufen Hochglanz erzeugen.

Abb. 1: Das Experten-Set 4562/ST für Keramik-Inlays und -Teilkronen. Abb. 2: Das Experten-Set 4573/ST für Keramik-Kronen. Abb. 3: Komet Schallspitzen für die approximale Kavitätenpräparation.

2. Fortbildung

Wie kann ich mich zum Thema möglichst flexibel fortbilden?
Nutzen Sie direkt diesen Link, der Sie schnell und unkompliziert zur Website führt, auf der ein Präparationsvideo anschaulich und Step by Step durch die Arbeitsschritte einer keramikgerechten Präparation führt. Mit einem Vollkeramik-Kompass bietet Komet eine weitere praktische Hilfe an: Auf 30 Seiten wird dank vieler grafischer Darstellungen die korrekte Vorgehensweise beschrieben. Auch auf häufig gemachte Fehler wird hingewiesen. Damit ist der Vollkeramik-Kompass ein kostenloser Service, der online, über den persönlichen Fachberater oder direkt in Lemgo angefordert werden kann.

Außerdem gibt Univ.-Prof. Dr. Roland Frankenberger im Rahmen eines Webinars Präparationsempfehlungen und Tipps zur Eingliederung vollkeramischer Restaurationen. Zeitunabhängig kann man sich unter kometdental.de direkt auf der Startseite einklinken und das „keramische Denken“ über den Bildschirm erlernen.

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper