Anzeige
Branchenmeldungen 22.05.2014

Patienten präferieren Keramikimplantate

Patienten präferieren Keramikimplantate

Auch bei Zahnimplantaten setzt die Dentalkeramik ihre erfolgreiche Karriere fort. Laut Straumann entscheiden sich immer mehr Patienten für ein biokompatibles Implantat aus Keramik.

Straumann sieht aufgrund einer in Europa mit mehr als 250 Teilnehmern durchgeführten Umfrage einen Trend hin zur metallfreien Implantatbehandlung. Laut dieser Studie werden sich bei freier Wahl 3,5-mal so viele Patienten für eine Behandlung mit Keramikimplantaten wie für eine Versorgung mit Titanimplantaten entscheiden.

Das PURE Ceramic Implantat als Alternative zu Titanimplantaten

Nach Angaben des Dentalunternehmens besitzt man mit dem Straumann PURE Ceramic Implantat ein einzigartiges Implantatsortiment zur Behandlung von Patienten mit speziellen Anforderungen. Das Implantat eignet sich insbesondere bei Patienten mit dem ausdrücklichen Wunsch nach einer metallfreien Implantatversorgung oder bei Patienten mit einem dünnen gingivalen Biotyp oder einer Weichgeweberezession. Hier ist im Sinne einer hochästhetischen Lösung das elfenbeinfarbige Keramikimplantat eine hervorragende Alternative zu Titanimplantaten. Eine präklinische Studie belegt eine im Vergleich zu einem Titanimplantat verringerte Taschentiefe und ein besseres Weichgewebeattachement des Straumann PURE Ceramic Implantats. Aufgrund dieser positiven Resultate öffnet sich für Zahnärzte ein neues Patientensegment für ihre zahnmedizinische Praxis.

Hohe Vorhersehbarkeit angesichts guter Osseointegrationseigenschaften

Für eine erfolgreiche Behandlung spielt die Vorhersehbarkeit eine maßgebliche Rolle. Mit der ZLA-Oberfläche ist es Straumann gelungen, eine Oberfläche zu entwickeln, die hinsichtlich ihrer Osseointegrationseigenschaften mit der bewährten Straumann eigenen SLA-Oberfläche vergleichbar ist. Publizierte Forschungsdaten bestätigen für die patentierte ZLA-Oberfläche des PURE Ceramic Implantats das gleiche Einheilungsmuster, die identische Einheilzeit und übereinstimmenden Knochenerhalt. Die Einheilzeit beträgt lediglich sechs bis acht Wochen. Dies ist bei Keramikimplantaten geradezu revolutionär.

Gewährleistung einer zuverlässigen Implantatfestigkeit

In der Vergangenheit wurde in Studien öfter über Implantatbrüche bei Vollkeramikimplantaten verschiedener Hersteller berichtet. Das Straumann PURE Ceramic Implantat besteht aus hochleistungsfähigem Zirkondioxid (Y-TZP). Dies minimiert das Risiko eines Implantatbruchs deutlich. Alle Implantate werden vor der Auslieferung einem umfassenden Belastungstest unterzogen. Daher kann Straumann eine verlässliche Implantatfestigkeit gewährleisten.

Quelle: Straumann

Foto: © Straumann
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige