Anzeige
Branchenmeldungen 14.11.2019

Herzzerreißende Bitte eines Schulleiters an die Zahnfee

Herzzerreißende Bitte eines Schulleiters an die Zahnfee

In den USA ist es üblich, dass Kinder ihre verlorenen Milchzähne bei der Zahnfee gegen Geld eintauschen können, was jedes Mal ein spannendes Ereignis ist. Ein Erstklässler aus Wisconsin konnte seinen Wackelzahn nach dem unbemerkten Herausfallen jedoch nicht mehr finden. Zum Glück hat er einen sehr kreativen Schuldirektor.

Der 6-Jährige verlor seinen Milchzahn während der Pause in der Schule. Mitschüler und Lehrer bemerkten die neue Zahnlücke sofort, doch von dem herausgefallenen Zahn fehlte jede Spur. Selbst eine gemeinschaftliche Suche auf dem Pausenhof führte nicht zum gewünschten Erfolg. Um dem kleinen Mann trotzdem zu seiner verdienten Entlohnung zu verhelfen, griff sein Schulleiter zu einer ungewöhnlichen Maßnahme.

Auf dem offiziellen Briefpapier der Grundschule schrieb er einen Brief an die Zahnfee. In diesem schilderte er die missliche Lage seines Schützlings und bürgte dafür, dass der Zahn wirklich verloren war und es sich nicht um Betrug handelt. Er bittet weiterhin, diesen Brief als Beweis anzuerkennen und dem Erstklässler das Geld dennoch zukommen zu lassen.

Nicht nur die liebevolle Geste des Schulleiters führte dazu, dass sein Brief an die Zahnfee mittlerweile über die Landesgrenzen hinaus von vielen Menschen gefeiert wird, auch seine humorvolle Art zu schreiben, trug zum viralen Netzhit bei. So bezeichnet er sich selbst als Hobby-Zahnarzt, um seine Glaubwürdigkeit zu stärken, und erinnert zum Schluss daran, dass die Zahnfee ihm selbst auch noch Geld für seine Weisheitszähne aus dem Jahr 1987 schulde.

Ob sich die Zahnfee auf den Deal mit dem Schuldirektor eingelassen hat, ist bisher nicht bekannt. Aber wer kann bei solch süßen Zeilen schon Nein sagen?

Hier geht es zum Brief

Foto: nicoletaionescu – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige