Wissenschaft und Forschung 09.06.2016

Mit den Zähnen sieht man besser

Mit den Zähnen sieht man besser

Foto: © yayha – fotolia.com

Eine Sehhilfe der besonderen Art soll John Ings aus Australien jetzt bekommen: Um gegen seine fortschreitende Blindheit anzukämpfen wird ihm einer seiner Zähne ins Auge eingepflanzt. Eine solche Operation wird die erste in Australien sein.

Die Sehkraft des 71-Jährigen hat sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert, sodass er auf dem rechten Auge komplett blind ist. Auch das linke Auge steht kurz davor vollständig zu erblinden. Schuld daran ist ein Herpesvirus, der über Jahre hinweg die Hornhaut zerstört hat. Jetzt soll dem Mann mit einer Osteo-Odonto-Keratoprothese geholfen werden. In vier Schritten soll ihm einer seiner Zähne das Augenlicht wiedergeben. Dafür wird in den entnommen Zahn ein kleines Loch gebohrt und mit einer Kamera versehen. Bevor das gesamte Konstrukt ins Auge eingesetzt werden kann, muss es so lange in der Wange des Patienten verweilen, bis Blut durchfließt. Da es die erste Operation dieser Art in Australien ist, unterziehen sich die zuständigen Ärzte einem speziellen Trainingskurs in Deutschland. Ein deutscher Spezialist auf dem Gebiet wird anschließend die OP überwachen. Anfang nächsten Jahres soll mit dem Eingriff begonnen werden.

Quelle: smh.com.au

Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper