Anzeige
Branchenmeldungen 08.01.2018

Erste Absolventen schließen Master in „Kinderzahnheilkunde“ ab

Erste Absolventen schließen Master in „Kinderzahnheilkunde“ ab

Feierliche Zeugnisübergabe am 15. Dezember 2017 in Marburg – Gemeinsames Angebot von Justus-Liebig-Universität Gießen und Philipps-Universität Marburg

Sie sind praktizierende Zahnärztinnen und -ärzte, diagnostizieren erfolgreich Zahn- Mund- und Kiefererkrankungen und helfen mit ihren erfolgreichen Therapien bzw. Eingriffen am Behandlungsstuhl, dass es ihren in der Regel jungen Patientinnen und Patienten besser geht. Neben ihrem beruflichen Engagement haben sie in den vergangenen drei Jahren noch einmal intensiv die „Schulbank“ gedrückt, um ihre Expertise im Fachgebiet der Kinderzahnheilkunde zu verbessern und zu erweitern. Neun Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner haben im laufenden Wintersemester den sechssemestrigen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang „Kinderzahnheilkunde“ (M. Sc.) erfolgreich absolviert; sechs Personen haben ihre Abschlussprüfung sogar mit „sehr gut“ bestanden. Sie alle sind die ersten Absolventinnen und Absolventen des gemeinsamen Weiterbildungsangebotes von Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und Philipps-Universität Marburg (UMR). Im feierlichen Rahmen konnten sie am 15. Dezember in der Aula der Alten Universität Marburg ihre Zeugnisse entgegennehmen.

Prof. Dr. Klaus Pieper, Vorsitzender des Prüfungsausschusses für den Masterstudiengang Kinderzahnheilkunde, UMR, eröffnete die Feier. Anlässlich der Premiere gratulierten im Anschluss zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Medizin-Fachbereiche beider Schwester-Universitäten den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen: Neben den Studiengangverantwortlichen Prof. Dr. Norbert Krämer, JLU, und Prof. Dr. Klaus Pieper, UMR, waren dies Dekan Prof. Dr. Wolfgang Weidner und der Geschäftsführende Direktor des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Prof. Dr. Bernd Wöstmann (alle JLU) sowie Studiendekan Prof. Dr. Roland Frankenberger (UMR).

Im Rahmen der feierlichen Zeugnisübergabe kam auch Dr. Uta Salomon (Absolventin des Masterstudiengangs und Inhaberin der Gemeinschaftspraxis Dr. med. dent. Uta Salomon & Dr. med. dent. Katja Helmer) stellvertretend für die Absolventinnen und Absolventen zu Wort. Sie dankte allen Initiatoren, Organisatoren sowie Dozierenden und blickte auf die anstrengende, aber auch inspirierende Zeit während des Weiterbildungsstudiengangs in Gießen und Marburg sowie die dort gewonnenen Erfahrungen zurück. Ihr Fazit: „Belohnt werden wir heute mit dem Zertifikat und dem Titel MSc. Doch für uns bedeuten sie viel mehr als fachliche Expertise auf hohem europäischem Niveau. Das Zertifikat ist für uns persönlich ein Ausweis, dass wir unser Ziel auch unter extremster Belastung – beruflicher oder persönlicher Art – nicht aus den Augen verloren und es schafften, Disziplin und Durchhaltevermögen an den Tag zu legen. Doch dies gelang nur, da wir alle für unser Fach brennen, die Kinderzahnheilkunde lieben und die Notwendigkeit sehen, eine evidenzbasierte moderne praxisorientierte Kinderzahnheilkunde auch außerhalb der Universitäten anzubieten.“

Weiterbildungsmaster „Kinderzahnheilkunde“

Die praxisnahe Weiterbildung „Kinderzahnheilkunde“ (M.Sc.) richtet sich an approbierte Zahnärztinnen und -ärzte, die bereits erste Erfahrungen auch in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen gesammelt haben. Die Studierenden erwerben Kompetenzen, um umfangreiche, langfristige zahnärztliche Behandlungen bei Kindern und Jugendlichen mit guter bis eingeschränkter Compliance, mit Allgemeinerkrankungen sowie mit Behinderungen unter interdisziplinären Gesichtspunkten evidenzbasiert planen und durchführen zu können. Das sechssemestrige Studium besteht aus zehn Modulen, die jeweils mit einer Prüfung abschließen. Im letzten Semester des Studiums verfassen die Studierenden ihre individuellen Masterarbeiten.

Zu Beginn des aktuellen Wintersemesters ist bereits die dritte Kohorte des berufsbegleitenden Masterstudiengangs gestartet. Die Weiterbildung wird auch weiterhin in Kooperation zwischen der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität-Marburg angeboten. Mit dem Master bieten die beiden Universitäten eine passgenaue Weiterbildung für all jene, die sich auf dem Gebiet der Kinderzahnheilkunde spezialisieren möchten. Die Qualifikation hat international die Wertigkeit einer Facharztausbildung und damit eine hohe Akzeptanz.

Wer für eine Teilnahme in Zukunft für sich in Erwägung zieht, kann sich an die Studiengangverantwortlichen Prof. Dr. Norbert Krämer, JLU, und Prof. Dr. Klaus Pieper, UMR, wenden. Der Start des nächsten Weiterbildungsmasterkurses „Kinderzahnheilkunde“ ist zum Sommersemester 2019 geplant. Die Bewerbungsfrist endet im April 2019.

Quelle: Justus-Liebig-Universität Gießen

Foto: Dr. Susanne Lücker
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige