Branchenmeldungen 02.11.2016

Novum: Teilnehmer konnten Kongress aktiv mitgestalten

Novum: Teilnehmer konnten Kongress aktiv mitgestalten

Foto: © OEMUS MEDIA AG

SGI-Mitglieder und andere interessierte Zahnmediziner trafen sich am 4. und 5. November zum Jahreskongress der Fachgesellschaft in Biel.

Anfang November veranstaltete die Schweizerische Gesellschaft für orale Implantologie (SGI) ihren Jahreskongress mit dem Titel „Die 3. Dimension“. Die Kongresshalle Biel, das architektonische Wahrzeichen der Uhrenstadt, war für zwei Tage Heimstatt für die Schweizer Implantologen. SGI-Präsident Dr. Bruno Schmid und die Wissenschaftliche Kommission luden ein, gemeinsam über „Implantatposition und -neigung: Erfolgsgaranten oder Nebensache?“ zu reflektieren. Die Tagung in diesem Jahr stand ganz im Zeichen der aktiven Mitgestaltung, und so wurden einige Neuheiten eingeführt, um einen fachlich regen Austausch anzustossen.

Neuheiten

Zum ersten Mal hatten die rund 280 angemeldeten Zahnärzte im Vorfeld die Möglichkeit, online Fragen direkt an die Referenten zu richten, die diese dann in ihre Vorträge einfliessen lassen konnten. Ein Experiment, welches den Mehrwert der Veranstaltung für die Teilnehmer steigerte und einen direkten Praxisbezug ermöglichte. Am Ende jeder der drei Themenblöcke fand zudem eine Podiumsdiskussion statt, bei der ein bis zwei Patientenfälle diskutiert wurden. Zuhörer hatten die Chance, sich hier ebenfalls mit Fragen und Meinungen per SMS einzubringen. Bevor die Experten ihre jeweiligen Lösungsvorschläge kommentierten, wurde das Publikum aufgefordert, sich per SMS-Voting für eine der vier vorgeschlagenen Lösungsmodelle zu entscheiden. Am Ende wurde dann das Ergebnis der Abstimmung auf der Leinwand öffentlich gemacht. Nicht immer waren sich Experten und Plenum bei der Beurteilung der Fälle einig.

Impressionen

Grosser Erfolg bestätigt grossen Bedarf

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr stellte das Parallelprogramm speziell für Dentalhygienikerinnen dar. Wie gross deren Interesse an der Veranstaltung war, belegt die Tatsache, dass diese mit 232 teilnehmenden DHs bis auf den letzten Platz ausgebucht war.

Am Samstagvormittag informierten Prof. Dr. Niklaus P. Lang, Dr. Sven Mühlemann, PD Dr. Philipp Sahrmann und Prof. Dr. Andrea Mombelli darüber, „Was Dentalhygienikerinnen über Implantate wissen sollten“.

Kongressprogramm

Das Wissenschaftsprogramm begann – nach der Eröffnung des Kongresses durch Dr. Bruno Schmid – mit einem beeindruckenden Vortrag des Höhenmediziners und Extrembergsteigers Prof. Dr. Oswald Oelz. Er schilderte seinen Werdegang als Mediziner und sprach voller Leidenschaft von seiner Berufung zum Bergsteiger. Gleichzeitig appellierte er auch an die Zuhörer, auf die eigenen Kraftreserven zu achten und dafür zu sorgen, dass sich die eigenen Akkus immer wieder aufladen. Er schafft das beispielsweise mit Bergtouren zum Mount Kenia, Mount Everest oder mit der Besteigung der Eigernordwand.

Bis Samstagmittag folgten Beiträge und Diskussionen rund um die Themen Befund/Diagnostik/Planung, Implantatchirurgie sowie rekonstruktive Versorgung und Langzeiterfolg. Ausgewiesene Spezialisten, wie PD Dr. Dr. David Schneider, PD Dr. Goran Benic, Prof. Dr. Nicola U. Zitzmann, Dr. Claude Andreoni, PD Dr. Vivianne Chappuis, Prof. Dr. Michael Bornstein, PD Dr. Stefan Fickl, Prof. Dr. Markus Hürzeler, Dr, Rino Burkhardt, Prof. Dr. Irena Sailer, Dr. Wolfgang Bolz und Prof. Dr. Giovanni Salvi sowie Dr. Jürg Schmid, referierten bzw. moderierten zu den Themen und standen in den Round-Table-Gesprächen für Falldiuskussionen zur Verfügung.

Research Award

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch dieses Jahr wieder der Research Award, der junge Forscher aus Universitäten und der Praxis honoriert, verliehen. Zwei Anwärter präsentierten ihre Studien in Kurzvorträgen und stellten sich im Anschluss den Fragen der Jurymitglieder. Da diese keinem der beiden Beiträge den Vorrang geben konnte, entschieden sie sich, sowohl Dr. Nadja Rohr als auch Dr. Marc Balmer die Auszeichnung zu gleichen Teilen zukommen zu lassen.

Rahmenprogramm

27 Unternehmen aus der Dentalbranche hatten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, in Biel dabei zu sein – damit waren die Ausstellungskapazitäten bis auf den letzten Quadratmeter ausgeschöpft. Das ermöglichte den Gästen der SGI-Tagung, Theorie und Praxis zu verbinden und sich über neueste Entwicklungen auf dem Dentalmarkt zu informieren.

Save the date

Nach dem Jahreskongress ist vor dem Jahreskongress. Die Planungen für 2017 laufen bereits: Der nächste SGI-Kongress mit Generalversammlung wird im Rahmen des Kongresses der Implantat Stiftung Schweiz am 17. und 18. November in Bern stattfinden.

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper