Anzeige
Branchenmeldungen 14.05.2020

ÖZÄK erarbeitet Vereinbarung für Kurzarbeit: So beantragen!

ÖZÄK erarbeitet Vereinbarung für Kurzarbeit: So beantragen!

Angesichts der Corona-Pandemie hat die Österreichische Zahnärztekammer (ÖZÄK) eine Vereinbarung zur Kurzarbeit für Zahnärzte ausgearbeitet. Die Kammer sieht dies als beste Lösung zur Überbrückung wenig frequentierter Praxen.

Auch wenn Österreich durch Lockerungen des Lockdowns schrittweise den Weg in die Normalität eingeschlagen hat, kann in den Ordinationen noch immer nicht von einem regulären Betrieb die Rede sein. Die ÖZÄK hatte daher Gespräche mit der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA.djp) geführt und sich auf eine Vereinbarung für Kurzarbeit verständigt.

Nach Angaben der Kammer sollen Zahnärzte für die Antragstellung folgende Schritte beachten:

  • Sozialpartnervereinbarung/Einzelvereinbarung, welche bereits die Zustimmung des ÖZÄK-Präsidenten enthält, herunterladen.
  • Für den Antrag zur Kurzarbeit werden die Zustimmungen aller Praxismitarbeiter benötigt. Diese müssen zunächst eingeholt werden.
  • Sozialpartnervereinbarung/Einzelvereinbarung ausfüllen und von allen Betroffenen unterschreiben lassen.
  • Anschließend wird die Vereinbarung an die ÖZÄK oder zuständige Landeszahnärztekammer übermittelt. Nun wird das Formular zur Kurzarbeit ausgefüllt. Dieses kann hier heruntergeladen werden.
  • Zusammen mit der Sozialpartnervereinbarung erfolgt die Antragstellung beim AMS (Arbeitsmarktservice) des jeweiligen Bundeslandes.
  • Das AMS lässt den Antrag von der Gewerkschaft prüfen. Diese kann den Antrag innerhalb von 48 Stunden ablehnen.
  • Das AMS trifft die endgültige Entscheidung und informiert den Antragsteller.

Die Kontaktdaten der einzelnen AMS sowie weiterführende Informationen stellt die Österreichische Zahnärztekammer hier zur Verfügung.

Foto Teaserbild: Dominik Neudecker – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige