Anzeige
Wissenschaft und Forschung 03.01.2018

Biofilm: Milchsäurebakterien zeigen Wirkung

Biofilm: Milchsäurebakterien zeigen Wirkung

Probiotische Produkte enthalten lebende Mikroorganismen – zumeist sind dies Milchsäurebakterien. Schon lange werden diese Arten von Bakterien vor allem Joghurt und Getränken zugesetzt, um die Darmflora positiv zu beeinflussen. Zuletzt hatten Studien die positive Wirkung auf das orale Mikrobiom bestätigt.

Chinesische Forscher untersuchten kürzlich in einer In-vitro-Studie, ob und welche Milchsäurebakterien gegen den Kariesleitkeim Streptococcus mutans und gegen ein ganzes Konglomerat von Bakterien aus dem dentalen Biofilm wirken.

Die Neuerung der Studie gegenüber bereits bestehenden Ergebnissen war laut den Forschern, dass erstmal mit klinischen Bakterienstämmen von zwanzig Kindern mit aktivem Karies gearbeitet wurde. Andere Studien zu Milchsäurebakterien hätten bisher nur mit Standard-Bakterienstämmen gearbeitet.

Die Wissenschaftler verwendeten Lactobacillus casei Shirota, L. casei LC-01, L. plantarum ST-III und L. paracasei LPC-37. Alle wirkten auf Streptococcus mutans stark hemmend mit einer Rate von 70 bis 90 Prozent. Außerdem wurden durch sie auch andere Bakterien des dentalen Biofilms signifikant gehemmt.

Als nächsten Schritt planen die Forscher eine In-vivo-Studie. Anhand moderner Genom-Sequenzierungsverfahren möchten sie bei Kindern die Auswirkung von Milchsäurebakterien auf deren orales Mikrobiom untersuchen.

Die Studie ist in Medical Science Monitor erschienen.

Foto: Nishihama – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige