Anzeige
Abrechnung 06.12.2018

Die Abrechnung metallfreier Prothesen aus Nylon

Die Abrechnung metallfreier Prothesen aus Nylon

Herausnehmbare Prothesen empfinden viele Patienten als nicht ansprechend. Die persönliche Lebensqualität wird eingeschränkt und Patienten fühlen sich beim Auftritt in der Öffentlichkeit unsicher. Insbesondere Metallklammern, noch dazu, wenn sie im sichtbaren Bereich liegen, wirken oftmals störend. Herausnehmbare Teil- oder Interimsprothesen, die ästhetisch ansprechend sind, können gegebenenfalls mit biokompatiblen thermoplastischen Kunststoffen gefertigt (z.B. Valplast® oder Sunflex® Partials etc.) werden. Die Herstellung und Eingliederung dieser Prothesen bietet auch für Allergiker eine gute Alternative, da sie keine monomer- und benzoylperoxidhaltige Inhaltsstoffe wie Formaldehyd oder Cadmium enthalten. Im Unterschied zu herkömmlichen Prothesen aus Acrylatkunststoff sind die metallfreien Prothesen aus Nylon sehr leicht und flexibel. Auch die natürliche Farbe des Zahnfleischs wird durch die hohe Transparenz des Kunststoffs übernommen.

Wie wird die metallfreie Teilprothese ohne Halteelemente berechnet?

Im Kommentar der Bundeszahnärztekammer (Stand Dezember 2017) zu den Gebührennummern GOZ 5200 (Versorgung eines teilbezahnten Kiefers durch eine Teilprothese mit einfachen, gebogenen Halteelementen) und GOZ 5210 (Versorgung eines teilbezahnten Kiefers durch eine Modellgussprothese mit gegossenen Halte- und Stützelementen) heißt es unter anderem: „Einfache Teilprothesen ohne Halteelemente oder mit metallfreien Halteelementen stellen keinen Zahnersatz im Sinne dieser Gebührennummer dar, sondern sind nach § 6 Abs. 1 zu berechnen“ und „Metallfreie flexible Teilprothesen ohne gegossene Klammern werden analog nach § 6 Abs. 1 GOZ berechnet“.

Eine Berechnung nach den Gebührennummern GOZ 5200 und 5210 scheidet also aus. Die Valplast®- oder Sunflex®-Prothese wird analog berechnet. Zusätzlich findet die GOZ 5070 (Versorgung eines Lückengebisses durch eine Brücke oder Prothese) Anwendung. Die Prothesenspannen können im Zusammenhang mit herausnehmbarem Zahnersatz je Spanne zusätzlich angesetzt werden.

Fazit

Je nach Behandlungsfall bieten Nylonprothesen eine optisch ansprechende Alternative. Insbesondere bei Allergikern und als temporäre Lösung kommen sie zum Einsatz. Da es sich in der Regel um eine medizinisch notwendige Maßnahme handelt, erfolgt die Berechnung auf dem Wege der Analogie. Begleitleistungen werden zusätzlich berechnet.

Der Artikel ist in der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschienen.

Foto: Aliaksei Luskin – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Abrechnung

ePaper

Anzeige