Anzeige
Branchenmeldungen 12.07.2017

ZFZ-Sommer-Akademie 2017: „Der kleine Unterschied“

Lisa Schmalz
E-Mail:
Katja Scheibe
E-Mail:

Die 23. Ausgabe der Sommerakademie in Ludwigsburg am 7. und 8. Juli 2017 begeisterte die Teilnehmer/innen mit dem Thema „Der kleine Unterschied“. Mehr als 1.000 ZFAs, DHs, Zahnärzte und Zahnmedizinstudenten folgten der Einladung des Zahnmedizinischen Fortbildungszentrums Stuttgart – wie auch in den vergangenen Jahren bei schönstem Gute-Laune-Wetter! Mit dem diesjährigen Stichwort „Individualität“ fokussierten die Referenten Unterschiede in der Behandlung von Mann und Frau, Senioren sowie die zahnärztliche Betreuung von Patienten mit bestimmten Allgemeinerkrankungen.

Der Freitagvormittag startete wie gewohnt mit einem Pre-Kongressprogramm. ZFZ-Direktor Prof. Dr. Johannes Einwag und Dr. Elmar Ludwig begrüßten die Teilnehmer und gaben eine kleine Einführung in das kommende Programm „Zahnheilkunde bei Senioren: Das geht uns alle an!“. Thematisiert wurden der Umgang mit Medikamenten und Erkrankungen, gesetzliche Neuerungen bei Handicap und hohem Alter sowie Roboter als nimmermüde Assistenten in der Pflege.

Nach einer Pause ging es am Nachmittag mit der Sommerakademie 2017 in die nächste Runde. Das Thema „(Zahn-)Medizin und Geschlecht: kleine Unterschiede – große Konsequenzen“ fand bei den Teilnehmer/innen großen Anklang, was sich in dem voll besetzten Vortragssaal widerspiegelte. Auf amüsante Art und Weise standen „Männerschnupfen und andere tödliche Erkrankungen“ sowie „Frauenzähne und Männerknochen“ im Fokus. Darüber hinaus gab es Marketing- und Kommunikationstipps für den Umgang mit den unterschiedlichen Geschlechtern, welche direkt in der Praxis umgesetzt werden können.

Die Pausen boten sich für einen Besuch der Dentalausstellung an. Über 50 Unternehmen präsentierten innovative Produkte und informierten die Besucher umfangreich. Zum Ausklingen des Tages bot das traditionelle Sommerfest jede Menge Entspannung und genussvolle Unterhaltung. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Teilnehmer/innen neue Kontakte knüpfen und sich fachlich austauschen. Nach einer unterhaltsamen Showeinlage durch eine Fußakrobatin wurde als Krönung des Abends der Deutsche Preis für Dentalhygiene 2017 verliehen. In diesem Jahr wurden insgesamt 42 Beteiligte ausgezeichnet, welche gemeinsam an einer Multizenterstudie zum Thema Periimplantitis mitgewirkt haben. Diese Studie wurde am Tag zuvor umfangreich von Prof. Dr. Einwag auf der 23. Jahrestagung der DGDH vorgestellt.

Am Samstag drehte sich das Programm rund um die Intensivprophylaxe. Dabei beschäftigten sich die Referenten mit den unterschiedlichsten Aspekten: Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger eröffnete das Podium mit dem Thema „Prophylaxe in Schwangerschaft und Stillzeit“, es folgten Dr. Rengin Attin mit der „Prophylaxe bei KFO-Patienten“ und Prof. Dr. Nicole Arweiler mit der „Prophylaxe der Periimplantitis“. Im Anschluss gab es einen zweiteiligen Vortrag über die Prophylaxe bei Allgemeinerkrankungen. Prof. Dr. Thomas Kocher und Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz gingen dabei auf Parodontitis, Diabetes, antiresorptive Therapien, Chemo- und Strahlentherapie ein.

Auch in diesem Jahr konnte die Sommer-Akademie mit spannenden und zugleich wichtigen Themen die Teilnehmer begeistern und war auch in der 24. Ausgabe ein voller Erfolg. Bereits jetzt können sich alle Interessierten oder Teilnehmer der letzten Jahre auf das nächste Jahr freuen, dann feiert das ZFZ mit der 25. Ausgabe der Sommer-Akademie ein Jubiläum.

Foto: OEMUS MEDIA AG
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige