Anzeige
Praxis

Wissenschaftler wollen Unterkieferknochenersatz aus Kunststoff entwickeln

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Wissenschaftler der Hochschule Merseburg und des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik IWM aus Halle (Saale) wollen eine neue Kunststoffplatte für eine sichere Unterkieferrekonstruktion entwickeln, die stabil und flexibel wie der natürliche Kieferknochen ist. Mit dieser Idee überzeugten sie die Jury beim diesjährigen Innovationswettbewerb Medizintechnik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. weiterlesen

Implantatverlust: Das System und die Prothetik spielen eine Rolle

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Das Verlustrisiko von Zahnimplantaten ist generell gering. Gleichwohl zeigt das Implantatregister, mit dessen Hilfe Zahnmediziner am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kiefer-Heilkunde der Universität Tübingen seit 1975 die Geschichte von mehreren tausend Implantaten nachverfolgen, dass ältere Systeme ein etwas höheres Verlustrisiko haben als moderne Implantate. Eine Analyse von 1719 Implantaten, die über acht Jahre nachverfolgt wurden, zeigt aber auch die Bedeutung der prothetischen Konstruktion weiterlesen

Zusammenhang zwischen Amalgam und Alzheimer-Erkrankung?

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Ein Forscherteam deutscher und amerikanischer Universitäten ist zu dem Schluss gekommen, dass Menschen mit Amalgamfüllungen ein höheres Risiko in sich tragen, an Alzheimer-Demenz zu erkranken, als andere. Grund dafür ist das giftige Quecksilber, das in den Organismus gerät und den Prozess des Zellenabsterbens beschleunigt, berichtet Dental Tribune Deutschland in ihrer Onlineausgabe. Die Diskussion um die Verwendung von Amalgam als Zahnfüllung gibt es in Deutschland seit geraumer Zeit. Während weiterlesen

Tumor durch Papillomavirus: Gute Heilungschancen

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Menschen, die an bestimmten Kopf-Hals-Tumorerkrankungen leiden, haben bessere Chancen auf Heilung, wenn die Krankheit durch das humane Papillomavirus (HPV) ausgelöst wurde. Australische Forscher haben diese neue Erkenntnis einer aktuellen Studie in der November-Ausgabe des British Journal of Cancer veröffentlicht. Die Forscher berichten, dass die untersuchten Patienten mit Tonsillenkarzinomen sowie Karzinomen an der Zungenunterseite eine viermal niedrigere Sterberate besaßen, wenn die Tumore weiterlesen

Neues EU-Projekt zu biokompatiblen Titanwerkstoffen gestartet

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Am 1. Januar 2011 startete das europäische Marie-Curie-Netzwerkprojekt „BioTiNet”, das vom Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW) koordiniert wird. Ziel ist die Entwicklung neuartiger titanbasierter Werkstoffe für orthopädische Anwendungen sowie die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf diesem Gebiet. Das Vorhaben wird von der Europäischen Kommission über einen Zeitraum von 4 Jahren mit ca. 3,5 Mio. € gefördert. Das Kick-off Meeting findet am 3. und 4. weiterlesen

Erlanger Chemiker klären auf, wie Biominerale sich selbst regenerieren

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Was wäre, wenn sich die zerknautschte Karosserie eines Unfallwagens von ganz allein wieder auseinanderfalten würde? Noch ist das Zukunftsmusik, doch in der Natur gibt es zahlreiche Materialien, die – wenn auch in viel kleineren Dimensionen – über selbstheilende Fähigkeiten verfügen, z.B. menschliche Knochen und Zähne. Forscher um den Physiker Prof. Dr. Dirk Zahn vom Lehrstuhl für Theoretische Chemie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg haben auf molekularer Ebene weiterlesen

Forscher finden Signalweg, der Knochen wachsen lässt

Wissenschaft und Forschung 21.02.2011
Wie Knochenzellen äußere Beanspruchung erkennen und darauf reagieren, haben US-Wissenschaftler der Universität San Diego in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Bonn herausgefunden. Ihre Erkenntnisse ebnen den Weg zu neuen Therapiemöglichkeiten gegen die Knochenschwund-Krankheit Osteoporose. Die Publikation ist in der Zeitschrift Science Signaling erschienen (doi: 10.1126/scisignal.2001423). Das internationale Forscherteam unter Bonner Beteiligung hat einen biochemischen Signalweg in weiterlesen

ePaper

Anzeige