Anzeige
Branchenmeldungen 30.10.2019

Vom Experten lernen: ASK DOC PARO!

Vom Experten lernen: ASK DOC PARO!

Fragen rund um die ergänzende Parodontitistherapie mit dem Lokalantibiotikum von Kulzer? Wie funktioniert eigentlich der „Taschen-Minimierer“ auf Basis von 14%igem Doxycyclin in innovativer Gelform und was ist zu beachten? Experte Dr. Matthias Lotz aus Bad Hersfeld antwortet.

Hallo Dr. Lotz, ich habe eine Frage zum Lokalantibiotikum Ligosan® Slow Release: Wird das Gel in der Parodontaltasche fest?

Ligosan Slow Release hat zum Einbringen in die Tasche eine eher weiche Konsistenz, natürlich abhängig von der Temperatur. In wässriger Umgebung, z.B. in Kontakt mit Sulkusflüssigkeit, erhöht sich die Viskosität deutlich. Es entsteht ein semi-festes Gel mit guter Ortsständigkeit, das dann den Wirkstoff über mindestens zwölf Tage in ausreichend hoher Dosis freisetzt. In der Parodontaltasche entfaltet es seine Wirkung.

Das Gel wird übrigens mit einem handelsüblichen Applikator einmalig und direkt in den Fundus der Parodontaltasche eingebracht. Überschüsse am Gingivarand lassen sich mit einem feuchten Wattepellet ganz leicht abnehmen.

Wie löst sich das Gel dann auf?

Das Gel baut sich selbstständig zu Milch- und Glykosäure ab, es entstehen vollkommen unschädliche Endprodukte. Ligosan Slow Release muss also nicht extra aus der Parodontaltasche entfernt werden. Wenn Sie mehr erfahren möchten, fordern Sie doch einfach kostenlos Unterlagen bei Kulzer an unter www.kulzer.de/ligosanunterlagen

Hinweis: Ligosan® Slow Release ist in der Schweiz nicht zugelassen.

Quelle: Kulzer

Foto: Kulzer/picture alliance/Burghardt; Dr. Matthias Lotz

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige