Anzeige
Zur Übersicht
Profil

Dr. Thomas S. Drechsler

Dr. Thomas Drechsler
Dr. Martina Lee
Wilhelmstraße 40
65183 Wiesbaden
Deutschland
Vita anzeigen

Kurzvita

• geboren 1961 in München
• 1981–1982 Ausbildung zum Rettungssanitäter in Mainz
• 1982–1986 Ausbildung zum Zahntechniker in Worms
• 1985–1991 Studium der Zahnheilkunde in Mainz
• 1992–1994 Fachzahnärztliche Weiterbildung zum Kieferorthopäden in
Wiesbaden bei Dr. Paul Bimler und Dr. Douglas Toll in Bad Soden
• 1994–1995 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität in Kiel
• 1995 Promotion auf dem Gebiet der Rechtsmedizin an der Universität
Mainz
• 1996 Studienaufenthalt in den USA an verschiedenen Kliniken und Praxen (Boston, Los Angeles)
• 1997 Niederlassung als Kieferorthopäde in eigener Fachpraxis in Wiesbaden
• 2003 Zweiter Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie (DGLO)
•2010 Präsident der European Society of Lingual Orthodontics (ESLO)

Artikel auf ZWP online

Kieferorthopädie 11.09.2012

Locker, fest oder durchsichtig

53% aller Jugendlichen eines Jahrganges zwischen dem neunten und achtzehnten Lebensjahr erhalten in Deutschland eine kieferorthopädische Behandlung. Für diese jungen Menschen bedeutet die Korrektur ihrer Zahn- und Kieferfehlstellung in aller Regel das mehr oder weniger konsequente Tragen verschiedenster kiefer­or­thopä­di­scher Apparaturen über einen meist mehrjährigen Zeitraum. weiterlesen
Kieferorthopädie 06.06.2012

Das iPhone für die Zähne

Dr. Thomas Drechsler aus Wiesbaden stellt die Evolutionsstufen G3 und G4 des Invisalign®-Systems vor. Anhand klinischer Fallbeispiele erläutert er verschiedene Funktionen der beiden jüngsten Generationen, die das Einsatzspektrum für die transparente Zahnkorrektur erweitern. weiterlesen

Artikel in Publikationen

News
Aligner und kein Ende in Sicht

Aligner und kein Ende in Sicht

Branchenmeldungen 13.02.2017
Die Behandlung mit Alignern ist schon lange viel mehr als eine Randerscheinung. Dies konnte der 4. Wissenschaftliche Kongress der DGAO wieder unter Beweis stellen. Über 600 Teilnehmer aus 25 Ländern zeigten ihr Interesse an den neuesten Entwicklungen. weiterlesen
Mehr News

ePaper

Anzeige