Anzeige
Zur Übersicht
Profil

Priv.-Doz. Dr. Sven Rinke, M.Sc., M.Sc.

Geleitstr. 68
63456 Hanau/Klein-Auheim
Deutschland
Vita anzeigen

Kurzvita

  • Nach Examen fünf Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der prothetischen Abteilung der Georg-August-Universität Göttingen beschäftigt
  • 1998/1999 Gastprofessur an der Harvard Dental School in Boston/USA an
  • Lehrbeauftragter der Universität Göttingen.
  • Seit 2002 in einer Gemeinschaftspraxis in Hanau/Klein-Auheim niedergelassen.
  • Zertifizierte Tätigkeitsschwerpunkte Implantologie und Parodontologie
  • 2007 Master of Science in Oral Implantology
  • 2009 Master of Science in Periodontology
  • 2009 Zweiter Preis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie für den besten wissenschaftlichen Vortrag
  • September 2011 Auszeichnung der wissenschaftlichen Leistung mit dem Implantatforschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie
  • Zahlreiche nationale und internationale Publikationen und Vorträge

Artikel auf ZWP online

Implantologie 20.09.2013

Metall oder Vollkeramik?

Die Überlebensraten implantatgetragener Prothetik sind hoch. Dennoch zeigten sich vermehrt bei implantatgestützten Brücken und Kronen technische Komplikationen. Dr. Sven Rinke beschreibt im Folgenden, was von zentraler Bedeutung für die Überlebensrate der Implantatprothetik ist. weiterlesen
Implantologie 18.01.2013

Individuelle Abutments im Seitenzahnbereich

Individuelle Abutments bieten unabhängig vom Werkstoff klinisch relevante Vorteile durch eine verbesserte Retention provisorisch zementierter Restaurationen, ein einfacheres Entfernen von Zementüberschüssen sowie dem vereinfachten prothetischen Ausgleich suboptimaler Implantatpositionen. weiterlesen
Zahntechnik 21.06.2012

Vollkeramische Abutments – Vorbereitung und Design

Der Vorteil der individuell gefertigten Abutments liegt in der optimalen Unterstützung der späteren vollkeramischen Restauration. Die Form des Abutments bietet meist eine bessere Retention als ein konfektioniertes Abutment. Durch das CAD-Verfahren kann der Aufbau zudem op­timal an das vorhandene Platzangebot angepasst werden. weiterlesen
Implantologie 18.05.2012

CAD/CAM-gefertigte implantatgetragene Stege

Bislang war es nur möglich, den Steg mittels CAD/CAM-Verfahren zu fertigen. Die 2-in-1-Technik ermöglicht nun erstmals die komplette CAD/CAM-Fertigung sämtlicher metallischer Komponenten einer stegretinierten Deckprothese aus nur einem Material, ohne dass artfremde Materialien durch Fügung kombiniert werden müssen. weiterlesen

Artikel in Publikationen

Erwähnungen auf ZWP online

Branchenmeldungen 13.03.2012

15. DENTSPLY Friadent World Symposium

Vom 15. bis 17. März 2012 fand in Hamburg unter dem zentralen Thema „Tissue Response erfolgreich beherrschen“ das 15. Dentsply Friadent World Symposium statt. 2.500 Teilnehmer aus 60 Ländern diskutierten u. a. die Vorraussetzungen für den Langzeiterfolg in der Implantologie. weiterlesen

ePaper

Anzeige