Anzeige
Praxis

Politik bringt degressive Abschreibung zurück

Branchenmeldungen 21.02.2011
Für viele Zahnärztinnen und Zahnärzte, die die IDS nicht nur als Forum für die Meinungsbildung, sondern auch für Investitionen nutzen wollen, kommt, so der Dentista Verband der Zahnärztinnen, die im Rahmen des politischen Maßnahmenpaketes "Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung" wieder eingeführte „degressive Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens“ nicht ungelegen. Wie Jochen Muth von der DHPG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Euskirchen (Beirat des weiterlesen

Parodontitis-Schnelltest vom Zahnarzt

Dental News 21.02.2011
Zahnfleischbluten, Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches deuten oft auf eine Parodontitis hin. Ob diese Erkrankung tatsächlich vorliegt, können Betroffene vom Zahnarzt mit einem Schnelltest untersuchen lassen. Alle zwei Jahre übernehmen die Krankenkassen die Kosten dafür, teilt die Initiative proDente in Köln mit. Bei dem Test tastet der Zahnarzt mit einer Sonde das Gewebe zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch ab - die sogenannten Zahnfleischtaschen. Selbst bei entzündetem Zahnfleisch weiterlesen

Anästhesie: BDK unterstützt Kinderzahnärzte

Dental News 21.02.2011
Auch in der Kieferorthopädie können wir auf erfahrene Anästhesisten nicht verzichten, wenn wir behandlungsbedürftige, aus vielerlei Gründen aber nicht ohne Unterstützung behandlungsfähige Kinder unter den Patienten haben“, sagt Dr. Gundi Mindermann, 1. Bundesvorsitzende des Berufsverbandes der Deutschen Kieferorthopäden/BDK. Bei der Behandlung gehandicapter Kinder und auch im Falle notwendiger Extraktionen bei schwer traumatisierten Kindern könne auf den Einsatz spezialisierter Anästhesisten weiterlesen

Offener Brief: Versorgung von Kindern ist gefährdet

Branchenmeldungen 21.02.2011
Sehr geehrte Frau Bundesministerin, mit diesem Schreiben möchten wir erneut auf die Problematik der zahnärztlichen Behandlung von Kindern und behinderten Patienten in Vollnarkose aufmerksam machen. Leider hat der Bewertungsausschuss an seinem Beschluss, die Narkosen für zahnärztliche Behandlungen im RLV weit unter dem Niveau der anfallenden Kosten zu vergüten, bis jetzt festgehalten. „Sonderlösungen“ in einzelnen KV-Gebieten sind unseres Erachtens nach bedenklich, da Kinder dadurch je nach weiterlesen

CAMLOG unter neuer Führung – Dr. Michael Peetz

Dental News 21.02.2011
Nach fünf Jahren erfolgreicher Führung der CAMLOG Firmengruppe ist Jürg Eichenberger zum Ende des Jahres 2008 als Chief Executive Officer der CAMLOG Biotechnologies AG, Basel, zurückgetreten. Seine Funktion als Präsident des Verwaltungsrates der CAMLOG Holding AG wird er beibehalten. Im Laufe des von Jürg Eichenberger geprägten halben Jahrzehnts von 2003–2008 hat die internationale CAMLOG Gruppe eine überdurchschnittlich positive Entwicklung durchlaufen. In der Person von Dr. Michael Peetz, der weiterlesen

BZÄK gegen Rationierung von Narkoseleistungen bei Kindern

Branchenmeldungen 21.02.2011
Bewertungsausschuss beschließt ab Januar 2009 Rationierung von Gesundheitsleistungen zu Lasten der Schwächsten Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) durch den Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V mit Wirkung zum 01. Januar 2009 Auswirkungen der Einführung fallzahlabhängiger Regelleistungsvolumina (RLV) im kassenärztlichen Bereich auf die zahnärztliche Versorgung von Kindern bis zu zwölf Jahren und von Menschen mit Behinderungen 1. Sachstand Der weiterlesen

Mundwässer fördern Krebs

Branchenmeldungen 21.02.2011
Mundwässer, die Alkohol enthalten, können die Ausbreitung von Mundkrebs fördern, so eine kürzlich erschienene Studie im Fachblatt The Australian Dental Journal. Nach Recherchen von Prof. Michael McCullough der Universität Melbourne bietet der in handelsüblichen Mundspüllösungen enthaltene Alkohol mehr Angriffsfläche für krebsauslösende Stoffe, sogenannte Karzinogene. Zahnärzte seinen deshalb gut beraten, ihren Patienten solche Lösungen nur für kurze Zeit bzw. auf Rezept zu verschreiben. Derzeit weiterlesen

Zahnärzte in Schleswig-Holstein bilden aus

Dental News 21.02.2011
Die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein ruft Schulabgängerinnen im Norden dazu auf, sich für den Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten zu bewerben. Rund 70 Prozent der Praxen in Schleswig-Holstein bilden aus. Trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten für die Praxen wollen die Zahnärzte ihr Engagement in der Ausbildung nicht zurückschrauben. "Auch in einer Rezession bilden die Zahnärzte in Schleswig-Holstein aus. Wir freuen uns über jede qualifizierte Bewerbung", betonte Dr. Gerald Hartmann, weiterlesen

Ausschreibung zum Dissertationspreis 2009

Branchenmeldungen 21.02.2011
Zum 17. Mal schreibt das Kuratorium perfekter Zahnersatz seinen mit € 2.000 dotierten Dissertationspreis aus. Mit diesem Preis wird jährlich die beste zahnmedizinische Dissertation ausgezeichnet, die einen Bezug zur zähnärztlichen Prothetik und Werkstoffkunde, insbesondere zur Zahntechnik hat. Als Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Wettbewerb gilt, dass das Promotionsverfahren im Jahre 2008 erfolgreich abgeschlossen wurde. Aus jeder Abteilung einer Klinik oder eines Zentrums kann dabei weiterlesen

Süßes und Saures schaden dem Zahnschmelz

Branchenmeldungen 21.02.2011
Der häufige Verzehr von zucker- und säurehaltigen Lebensmitteln beeinträchtigt die Schutzfunktion des Speichels. Dieser trage maßgeblich zu einem gesunden Klima in der Mundhöhle bei, indem er Keime beseitigt und wichtige Mineralien zum Aufbau des Zahnschmelzes speichert, erklärt die Initiative Pro Dente in Köln. Durch den ständigen Kampf gegen die Gärungsbakterien des Zuckers könne der Speichel die Zähne aber nicht mehr ausreichend mineralisieren. Dann werde der Schmelz weich. Auch der Genuss weiterlesen

Fortbildungspunkte sind in diesem Jahr erstmals nachzuweisen

Branchenmeldungen 21.02.2011
Gleich zu Beginn des neuen Jahres sollten sich alle Vertragszahnärzte im Klaren sein: Jetzt wird’s ernst! Ihnen bleiben nun nur noch wenige Monate, um die notwendigen Fortbildungspunkte zu sammeln. Dass jeder aktive Kassenzahnarzt seit dem 1. Januar 2004 dazu verpflichtet ist, binnen fünf Jahren den Nachweis über 125 Fortbildungspunkte zu erbringen, sollte hinlänglich bekannt sein. Die besagte Frist endet für Zahnärzte, die am 30. Juni 2004 bereits über ihre Zulassung verfügten, erstmals dieses weiterlesen

Experteninterview: Karies bei Kleinkindern und Jugendlichen

Branchenmeldungen 21.02.2011
Mehr Karies bei den Zwei- bis Dreijährigen Die letzte Jahrestagung für Kinderzahnheilkunde in Dresden hat die aktuellen Daten zum Thema Karies bei Kleinkindern präsentiert. Aktuelle Untersuchungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind erschreckend: Karies nimmt bei Kindern bereits ab dem zweiten Lebensjahr massiv zu. Lediglich 10 Prozent der Milchzahnkaries der Zweijährigen und nur rund 20 Prozent der Milchzahnkaries der Dreijährigen wird von einem Zahnarzt behandelt - also jedes fünfte bis weiterlesen

Ausschreibung Praktikerpreis DGK 2009

Dental News 21.02.2011
Die Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DGK) vergibt jährlich einen Preis für die beste Fallpräsentation eines approbierten Zahnarztes oder einer approbierten Zahnärztin. Der mit 1.500 Euro dotierte „Praktikerpreis der DGK“ wird gestiftet von der GABA GmbH, dem Spezialisten für orale Prävention. Der Preis für die beste klinische Fallpräsentation 2008 wird auf der 16. Jahrestagung der DGK 2009 verliehen, die zusammen mit dem 22. Kongress der International Association of Paediatric weiterlesen

Zahnunfall beim Wintersport

Branchenmeldungen 21.02.2011
Wer richtig handelt, kann den verletzten Zahn meist retten München – Bei Wintersportarten wie Skifahren, Snowboarden und Eishockey kann es schnell passieren: Der Sportler stürzt, ein Zahn wird gelockert, verschoben, bricht ab oder wird ausgeschlagen. Wenn dies passiert, gilt es, einen klaren Kopf zu bewahren und richtig zu handeln. Die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK) gibt Tipps, was bei einem Zahnunfall zu beachten und zu tun ist. „Der Verletzte sollte umgehend von einem Zahnarzt weiterlesen

Vorbericht zu implantatgetragenem Zahnersatz erschienen

Branchenmeldungen 21.02.2011
Zusatznutzen bei verkürzter Zahnreihe nicht belegt / Aussagekräftige Studien fehlen Ob Patientinnen und Patienten mit einer verkürzten Zahnreihe einen Vorteil davon haben, wenn der Zahnersatz auf ein im Kiefer fest verankertes Implantat aufgesetzt wird, ist Gegenstand einer Untersuchung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Zu diesem Zweck vergleicht das Institut diese sogenannten implantatgetragenen Suprakonstruktionen mit konventionellem Zahnersatz. weiterlesen

ePaper

Anzeige